Pukkelpop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Installation zur 20. Ausgabe des Pukkelpops 2006

Das Pukkelpop ist ein seit 1985 jährlich stattfindendes Rockmusikfestival bei Hasselt in Belgien.

Das Festival wird von der Humanistischen Jugend von Leopoldsburg (Humanistische Jongeren van Leopoldsburg[1], kurz Hujo) veranstaltet. Ein Großteil des auf dem Festivalgelände arbeitenden Personals arbeitet dort auf freiwilliger Basis, was dem Festival trotz der inzwischen immensen Größe ein privates Flair verleiht.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Pukkelpop fand 1985 mit sieben Bands vor 2.500 Gästen auf einem Fußballplatz statt. Bis 1992 wurde jeweils nur eine Bühne aufgestellt, auf der Bands wie D.A.F., Sonic Youth, Ramones, Faith No More, Nick Cave and the Bad Seeds, Public Enemy oder die Beastie Boys spielten. Im Jahr 1989 wurde Pukkelpop kurzfristig abgesagt, da die beiden Headliner The Pogues und The Sugarcubes ihre Auftritte wenige Wochen vor dem Festival absagten.

1993 wurden zum ersten Mal zwei Bühnen aufgestellt. Zu den 18 Bands, darunter The Smashing Pumpkins, Rage Against the Machine und Tool, kamen 38.000 Besucher. Schon im darauffolgenden Jahr wurde eine dritte Bühne aufgestellt, es spielten 33 Bands vor 47.000 Besuchern. 1995 beschallten 38 Bands von drei Bühnen aus 60.000 Besucher. Das Festival wurde erstmals über zwei Tage ausgetragen. Die Anzahl der Bühnen, Bands und damit auch Besucher stieg auch in den nächsten Jahren kontinuierlich an. So traten 1996 bereits 60 Bands auf fünf Bühnen und 1997 80 Bands auf sechs Bühnen vor 70.000 Zuschauern auf.

Zum 2001 erstmals über drei Tage ausgetragenen Festival kamen 115.000 Besucher und sahen sich 150 Bands auf acht Bühnen an. 2007 spielten 194 Bands vor 130.000 Festivalbesuchern.

Das Festival 2010 wurde von zwei Todesfällen überschattet. Zum einen stürzte sich Charles Haddon, Sänger der britischen Synthie-Pop-Band Ou Est Le Swimming Pool, von einem Telefonmast in den Tod, zum anderen erlitt Michael Been, Tontechniker der Band Black Rebel Motorcycle Club sowie Sänger/Bassist von The Call, einen Herzinfarkt.[2]

Während des ersten Festivaltages im Jahr 2011 stürzten bei einem heftigen Unwetter mit Sturm, Starkregen und Hagel, der aufgrund seiner hohen Zuggeschwindigkeit die Besucher überraschte, am 18. August 2011 zwei Bühnen sowie mehrere Leinwände, Zelte und Metallkonstruktionen ein. Dabei kamen fünf Personen ums Leben[3] und etwa 70 weitere wurden verletzt.[4] Das Festival wurde daraufhin abgebrochen.[5]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jahr Ort Besucher Tage Bühnen Anzahl Bands
1985 Fußballplatz von Excelsior Heppen (Leopoldsburg) 2.500 1 1 8
1986 Fußballplatz von Excelsior Heppen (Leopoldsburg) 5.000 1 1 9
1987 Fußballplatz von Excelsior Heppen (Leopoldsburg) 4.000 1 1 7
1988 Flugplatz Sanicole, Hechtel 8.000 1 1 7
1989 Ausgefallen, da die Headliner The Pogues und The Sugarcubes ihre Auftritte wenige Wochen vor dem Festival absagten.
1990 Flugplatz Sanicole, Hechtel mehr als 10.000 1 1 9
1991 Streichelzoo in Kiewit, Hasselt 17.000 1 1 9
1992 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 30.000 1 1 9
1993 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 38.000 1 2 18
1994 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 47.000 1 3 33
1995 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 60.000 2 3 38
1996 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 38.000 2 5 60
1997 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 70.000 2 6 80
1998 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 50.000 2 6 80
1999 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 50.000 2 6 92
2000 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 65.000 2 7 80
2001 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 115.000 3 7 150
2002 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 100.000 3 7 160
2003 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 120.000 3 6 120
2004 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 125.000 3 8 170
2005 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 137.000 3 8 184
2006 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 135.000 3 7 181
2007 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 130.000 3 8 194
2008 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 152.000 3 8 212
2009 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 223.000 3 8 204
2010 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt
2011 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 65.000 1, danach abgebrochen 8
2012 Beim Kempische Steenweg in Kiewit, Hasselt 189.000 3 8 211

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Humanistische Jongeren van Leopoldsburg
  2. Zweiter Todesfall auf Pukkelpop Festival: Ou Est Le Swimming Pool-Sänger begeht Selbstmord bei motor.de, abgerufen am 19. August 2011
  3. Aachener Nachrichten online am 24. August 2011: Fünfter Toter nach Sturm-Unglück bei belgischem Musikfestival
  4. Belgisches Musikfestival endet mit Toten und Verletzten bei abendblatt.de, abgerufen am 19. August 2011
  5. Unwetter tötet Besucher auf Open-Air-Festival bei spiegel.de, abgerufen am 19. August 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pukkelpop – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien