Pullulanase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pullulanase (Klebsiella pneumoniae)
Vorhandene Strukturdaten: 2fgz, 2fh6, 2fh8, 2fhb, 2fhc, 2fhf
Masse/Länge Primärstruktur 1071 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homotrimer
Bezeichner
Gen-Name(n) pulA
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.2.1.41Glykosidase
Reaktionsart hydrolytische Spaltung
Substrat Pullulan, Amylopectin, Glycogen
Produkte Mono-, Oligosaccharide
Vorkommen
Homologie-Familie Pullulanase
Übergeordnetes Taxon Klebsiella

Die Pullulanase (auch Pullulan-6-Glucanohydrolase) ist ein bakterielles Enzym, das unter anderem von Klebsiella synthetisiert und exprimiert wird und den extrazellulären Abbau des pflanzlichen Polysaccharids Pullulan erlaubt. Solche Enzyme nennt man auch Exoenzyme. Die Monomere werden anschließend von den Bakterien aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]