Puls 4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puls 4
Senderlogo
Puls 4 Logo.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Analog: Kabel
Digital: Antenne, Kabel, Satellit
Eigentümer: ProSiebenSat.1 Media SE
Auflösung: 576i (SDTV)
1080i (HDTV)
Geschäftsführer: Markus Breitenecker
Sendebeginn: 21. Juni 2004 (als Puls TV), ab 28. Jänner 2008 (als Puls 4)
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Liste von Fernsehsendern

PULS 4 (ehemals Puls TV) ist ein österreichischer Privatfernsehsender im Besitz der ProSiebenSat.1 Media SE. Die „4“ im Namen lässt sich nach Angaben des Senders damit begründen, dass Puls 4 – nach ORF eins, ORF 2 und ATV – das vierte österreichweite Vollprogramm mit eigenen Nachrichten ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Logo von Puls TV

Puls 4 ging am 21. Juni 2004 erstmals als Wiener Stadtsender Puls TV auf Sendung.

Im August 2007 wurde der Sender von der damaligen ProSiebenSat.1 Media AG übernommen.[1] Auch der Kabelnetzbetreiber UPC Telekabel war am Kauf von Puls TV interessiert.

In direkter Konsequenz dieser Übernahme wurde aus Puls TV der Sender Puls 4. Der Umbau brachte eine deutliche Erhöhung der Mitarbeiterzahl mit sich. Am 28. Jänner 2008 ging Puls 4 mit den Puls 4 News um 18:00 Uhr das erste Mal auf Sendung.

Logo des HD-Ablegers

Seit September 2011 (echtes PULS4-Sendesignal ab 3. Oktober 2011) ist die hochauflösende Simulcast-Variante Puls 4 HD im „HD Austria-Paket“ der Bezahlplattform AustriaSat zu empfangen.[2] Im Herbst 2012 übersiedelte der Sender vom Wiener Museumsquartier in das Media Quarter Marx, wo die ProSiebenSat.1PULS 4 GmbH zusammen mit allen österreichischen Sendern untergebracht wurde.

Auseinandersetzung mit der Belegschaftsvertretung[Bearbeiten]

Am 31. Jänner 2008 kam es nach Kündigung zweier Betriebsräte – ausgelöst durch Streitigkeiten um Kollektivverträge – zu einem Konflikt zwischen Belegschaft und Management des Senders. Der Betriebsrat kündigte arbeitsgerichtliche Klagen an. Mitarbeiter protestierten öffentlich auf der Wiener Mariahilfer Straße und forderten die Wiedereinstellung der Belegschaftsvertretung.[3] Unterstützung kam vom österreichischen Gewerkschaftsbund ÖGB, der seinerseits weitere Klagen und Überprüfungen der Anstellungsverhältnisse ankündigte.[4] In einer Betriebsversammlung am 5. Februar 2008 bezeichnete der Geschäftsführer Markus Breitenecker die Betriebsräte als „nicht existent“, die Kündigungen als „rechtmäßig“.[5] Letztlich kam es zu einer Einigung zwischen Belegschaft und Management. Bei einer vorgezogenen Betriebsratswahl wurde die einzige angetretene Liste, bestehend aus einem Dreier-Team mit dem bisherigen Betriebsratsvorsitzenden Kurt Raunjak, mit 91-prozentiger Zustimmung gewählt[6]

Programm[Bearbeiten]

Eigenproduktionen[Bearbeiten]

Cornerlogo während der Green Days

Seit 29. August 2005 produziert der Sender mit Café Puls ein Frühstücksfernsehen. Dieses wird auch von ProSieben Austria, Sat.1 Österreich und kabel eins austria (bis 2007) ausgestrahlt.

Am 17. September 2008 zeigte Puls 4 im Hinblick auf die Nationalratswahl in Österreich 2008 eine TV-Konfrontation, zu der alle Spitzenkandidaten der großen Parteien eingeladen waren. Weil Puls 4 diese TV-Konfrontation mit dem Namen Puls 4 Wahlarena aber schon vor Veranstaltungen des ORF zeigte, lehnte Werner Faymann die Teilnahme ab. Alle anderen Spitzenkandidaten kamen trotzdem. Das Neue an dieser TV-Diskussion war, dass Zuseher Fragen in Form von Videos auf MyVideo.de hochladen konnten und dann ausgewählte Beiträge während der Sendung gezeigt wurden; wie bereits zuvor im US-Wahlkampf geschehen. Moderiert wurde die Sendung von Puls 4-Moderatorin Manuela Raidl und dem früheren ORF-Moderator Josef Broukal.

Ein Jahr später am 16. September 2009 zeigt Puls 4 dann wieder eine TV-Arena zum Thema „Die Zukunft des österreichischen Fernsehens“. Moderiert wurde die Sendung wieder von Manuela Raidl und Josef Broukal. Auch bei dieser Sendung konnten Videos in Form von MyVideo hochgeladen werden, die dann in der laufenden Sendung ausgestrahlt wurden. Die TV-Arena 2009 kam auf einen Marktanteil von 1,8 %.

Im Mai 2008 zeigte Puls 4 dann erstmals die Google Trends, die von den meistgesuchten Begriffen im Internet bei der Suchmaschine Google handeln. Die Sendung erreicht einen Marktanteil von etwa 3 %, und wird abwechselnd von Norbert Oberhauser und Bianca Schwarzjirg moderiert. Seit Mitte 2010 wurde die Sendung allerdings nicht mehr gezeigt.

Für 2011 hat sich der Sender vorgenommen, 3 % Marktanteil zu erreichen. Dafür werden neue Sendungen wie SOS – Ein anderes zu Hause oder ÖSTERREICH UNDERCOVER eingeführt. Geplant ist außerdem ein eigenes Filmprojekt und die Serie Die neuen Österreicher.

Mit 2011 führte man WIFF! Österreich ein. Die Sendung wird als Wissensmagazin vermarktet und zu Beginn von Café Puls-Moderator Norbert Oberhauser moderiert. Im Gegenzug wurden die Puls 4 Google Trends eingestellt.

Als zusätzliche Förderung der Marktanteile führte der Sender mit Jänner 2011 die Aktion Programmchef von Österreich ein. Dabei werden den Zusehern einige neue Sendungsformate vorgestellt. Via Voting auf der eigenen Webseite können die Zuseher den neuen Formaten Bewertungen und Kommentare geben und entscheiden ob das Format weiterhin ausgestrahlt werden soll.

Am 14. und 15. November 2011 zeigte Puls 4 zwei Tage lang Sendungen, die sich auf Umweltschutz und Gesundheit spezialisierten. Diese Themensäule wurde Puls 4 Green Days genannt; alle Puls-4-Logos, sowohl auch das Cornerlogo und die Piktogramme der Website wurden grün gefärbt, meist folgte direkt darunter der Beisatz GREEN DAYS.

Im Juni 2012 erhielt Puls 4 die Ausstrahlungsrechte für den Kiddy Contest, der von Arabella Kiesbauer moderiert wird.

Mit Jänner 2013 startete Puls 4 die 60-minütige News-Sendung Guten Abend Österreich. Da die Quoten der zweiten Sendehälfte hinter den Erwartungen blieben, lief ab September 2014 um 19:20 Uhr das Puls 4 News Quiz im Rahmen des Formats.[7] Am 24. April 2015 lief die quotentechnisch weiter mäßige Sendung das letzte Mal.[8]

Liste der Eigenproduktionen:

Ehemals bzw. zurzeit unausgestrahlt:

Ausgestrahlte Serien[Bearbeiten]

Doku-Soaps und Shows[Bearbeiten]

Im Jänner 2009 zeigte Puls 4 die Eigenproduktion Austria’s Next Topmodel, nach dem Vorbild von Germanys Next Topmodel. Nach Senderangaben bewarben sich rund 3.500 Mädchen für die Show. Die 16-jährige Kärntnerin Larissa Marolt gewann die Show und bekam einen fixen Startpunkt in der Vorbildshow Germany′s Next Topmodel. Die gesamte Staffel sahen im Schnitt 200.000 Zuseher, was einen Zuschauerrekord für Puls 4 bedeutete. Als Spitze hatte Puls 4 in der Zielgruppe der 12 bis 49-jährigen einen Marktanteil von 13 %. Um den Erfolg von Austria's Next Topmodel zu prolongieren, wurde Die Model WG konzipiert. Die Sendung erreichte bei der ersten Ausstrahlung einen Marktanteil von rund einem Prozent.

Eine an „Austrias Next Topmodel“ angelehnte Eigenproduktion ist „Austria’s New Football Star“. Die Show wird von Patricia Kaiser moderiert und erreichte rund 3,6 % Marktanteil (2. Sendung). In Anlehnung an Bauer sucht Frau wird auf Puls 4 die von Johanna Setzer moderierte Datingshow Millionär sucht Frau ausgestrahlt.

Liste der ausgestrahlten Doku-Soaps und Shows:

Sport[Bearbeiten]

Siehe auch: Puls 4 Sport

Ende August 2009 sicherte sich Puls 4 die Free-TV-Exklusivrechte der UEFA Europa League für drei Jahre. Dabei wird seit 17. September 2009 immer donnerstags ein Fußballspiel live übertragen, während die drei anderen Spiele der österreichischen Klubs live auf der Österreich-Tochter von Sky Deutschland im Pay-TV zu sehen sind. Bei der ersten Liveübertragung erzielte der Sender einen Marktanteil von 25,1 %. Kein privater TV-Sender hat in Österreich je mit einem Programm eine höhere Reichweite erzielt.

Anfang 2010 erwarb der Sender die Free-TV-Übertragungsrechte der beiden Conference Finals und des Super Bowl XLIV. Seit der Saison 2010/11 überträgt Puls 4 außerdem jeden Sonntag ein Spiel der Regular Season live.

Ende März 2011 sicherte sich der Sender auch die Free-TV-Übertragunsrechte der UEFA Champions League ab der Saison 2012/13 für drei Jahre. Es werden 18 Live-Spiele pro Saison, sowie der UEFA Supercup und die CL-Playoffs am Anfang der Saison übertragen.[9]

Außerdem hat sich der Sender die Rechte an Skicross bis 2012/2013 gesichert.[10]

Änderungen[Bearbeiten]

Mit dem 2. Juni 2009 änderte man das Programmschema geringfügig: Die Puls 4 AustriaNews wanderten auf 19:25 Uhr vor, Talk of Town rutschte auf den Sendeplatz um 19:45 Uhr und bekam den Zusatztitel „Darüber spricht Österreich“, die Puls 4 Google Trends wanderten in den Spätabend. Durch die Änderungen versprach man sich, mit den Nachrichten Konkurrenz zur Zeit im Bild zu schaffen und besonders junge Leute anzusprechen (Marktanteil durchschnittlich 4 bis 5 %).

Am 15. März 2010 wurde das Programmschema neuerlich geändert: Die „Puls 4 Austria News“ werden um 18:30 Uhr ausgestrahlt, somit verschiebt sich die Sendung „Pink“ auf 18:50 Uhr. „Talk of Town“ wird im Anschluss um 19:15 Uhr gesendet. Um 20:10 Uhr ist das neue Format „Zehn nach Lacht“ zu sehen, die ‚Comedy-Clips für den Hauptabend‘ zeigt, wie es der Sender nennt. Die Sendung dauert täglich bis zum Spielfilm um 20:15 Uhr.

Nachdem ProSieben sich 2011 entschied, das Format Popstars pausieren zu lassen und stattdessen das Casting-Format „The Voice“ zu senden, wurde das Format nach Österreich exportiert und auf dem Sender Puls 4 ausgestrahlt. Unter dem Motto „Popstars – Mission Österreich“ startet im Sommer 2011 die Castingtour. In der Popstars-Jury wird erneut Detlef D! Soost sitzen.

Mitte April 2011 stellte man „Talk of Town“ ein und strahlte dafür „Pro und Contra – Der AustriaNews Talk“ aus. Die Sendung beruht auf den gleichen Grundprinzip der Vorgängersendung, wird allerdings in einem neuen Studio mit Studiogästen nur mehr einmal in der Woche gezeigt.

Empfang[Bearbeiten]

Puls 4 ist in den österreichschen Kabelnetzen nahezu flächendeckend analog (PAL) und/oder digital (DVB-C) empfangbar. Zudem wird das Programm verschlüsselt über Satellit (DVB-S und DVB-S2) ausgestrahlt, derzeit noch in einigen Landeshauptstädten über DVB-T und zunehmend über SimpliTV (DVB-T2) in den bereits ausgebauten Empfangsgebieten. Daneben ist das Programm bei Liwest als IPTV empfangbar.

Reichweite[Bearbeiten]

Seit dem Sendestart war Puls tv (Puls 4) in Wien und Umgebung analog terrestrisch zu empfangen (Kahlenberg, UHF Kanal 34), seit 22. Oktober 2007 auch digital in Österreich über DVB-T. Puls 4 Austria hat durchschnittlich 150.000 Zuschauer/Tag und besitzt eine technische Reichweite von 1,1 Mio. Haushalten. Im Jahr 2009 erreichte der Sender einen Jahresmarktanteil von 2,3 % und bereits 80 % aller TV-Haushalte in Österreich.[11] 2014 lag der Jahresmarktanteil bei 3,6 % und Puls 4 war der einzige österreichische Privatsender der ein Wachstum verzeichnete.[12]

Über einen Großteil der Kabelanbieter ist Puls 4 digital als auch analog zu empfangen. Puls 4 kann in einigen österreichischen Ballungsgebieten (IPTV-Ausbaugebiet der Telekom Austria) über das DSL-Fernsehangebot A1 Kabel TV empfangen werden. Für Smartphones werden von manchen Mobilfunkanbietern Apps zur Verfügung gestellt, um den Sender via Streaming zu empfangen.

Seit 20. August 2007 ist Puls 4 Austria zusätzlich über Astra auf 19,2° Ost empfangbar (Transponder 82, Polarisation vertikal). Puls 4 ist Teil des ProSieben Austria-Paktes, da mittlerweile fast alle anderen Transponder mit deutschsprachigen Programmen horizontal polarisiert senden, ist ein Empfang mit Einkabelsystem-Technik mitunter nicht möglich, bzw. nur dann, wenn es sich um ein programmierbares System handelt (H104plus). Für das zukünftige Puls 4 wird auch eine österreichweite Ausstrahlung über Kabel angestrebt.

Seit dem 15. Mai 2008 wird Puls 4 über Satellit verschlüsselt ausgestrahlt. Begründet wird dieser Schritt vor allem dadurch, dass man plane, mehr internationale Blockbuster zu zeigen. Durch die Codierung seien die Lizenzkosten hierfür geringer. Zur Entschlüsselung wird die ORF-Smartcard benötigt, ein Empfang via Sky Austria-Smartcard ist seit einiger Zeit auch möglich.

Puls 4 war von 2008 bis 2010 im DVB-H-Angebot von Orange Austria, A1 und 3 enthalten.[13][14] Michael Stix von SevenOne Media Austria ging davon aus, dass Puls 4 auch als Handyfernsehen in Erscheinung treten werde.[15]

Moderatoren[Bearbeiten]

Sabine Mord
Johanna Setzer
Andreas Seidl
Moderator Sendung
Amira Awad Puls 4 News
Christian Baier Puls 4 Sport
Florian Danner Café Puls
Gundula Geiginger Puls 4 News
Michael Gigerl Puls 4 Sport
Phillip Hajszan Puls 4 Sport
Oliver Hoffinger Koch mit Oliver
Arabella Kiesbauer Kiddy Contest
Fabian Kissler Café Puls
Vanessa Kuzmich Puls 4 Wetter
Jeannine Mik Koch mit Oliver
Corinna Milborn Pro und Contra
Thomas Mohr Pro und Contra, Puls 4 News
Sabine Mord Puls 4 News
Christian Nehiba Puls 4 Sport
Norbert Oberhauser 4 gegen 4 - Das Couch-Duell
Volker Piesczek iLike - Das Puls 4 Magazin
Isabella Richtar Puls 4 News
Melanie Scheriau Austria's Next Topmodel
Maximilian Schmiedl Quiz Taxi Österreich
Silvia Schneider iLike - Das Puls 4 Magazin
Verena Schneider Puls 4 Wetter
Bianca Schwarzjirg Café Puls
Andreas Seidl Café Puls
Werner Sejka Puls 4 News (in Café Puls)
Johanna Setzer Café Puls
Christian Stephan Drück die 4 (Rubrik)
Carsten-Pieter Zimmermann Puls 4 News

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DiePresse.com: Fixiert: ProSiebenSat.1 hat Puls TV gekauft, 24. August 2007
  2. Digitalfernsehen.de: ProSiebenSat.1: Vier HD-Sender für Österreich – auch Puls 4
  3. Die Presse/APA: „Puls 4: Betriebsrat stellt Ultimatum und will klagen. In: Die Presse, 5. Februar 2008
  4. Aussendung ÖGB: „Kündigungen bei Puls 4: Auch Arbeitsbedingungen beim TV-Sender werden verstärkt unter die Lupe genommen“, 5. Februar 2008
  5. Die Presse: „Gewerkschaft zieht gegen Puls 4 vor Gericht. In: Die Presse, 8. Februar 2008
  6. Standard: „Der Privatsender hat wieder einen Betriebsrat. In: Der Standard, 28. Mai 2008
  7. DerStandard.at: „"News Quiz" und Studio: Puls 4 erneuert Infoleiste“, 26. August 2014
  8. DerStandard.at: „Puls 4 stanzt "Guten Abend Österreich", neu: Quiz und Leutemagazin“, 14. April 2015
  9. Puls 4 http://www.puls4.com/content/sport/PULS-4-zeigt-ab-2012-die-UEFA-Champions-League/artikel/5878
  10. DerStandard http://derstandard.at/1289607985092/Seeger-reaktiviert-Puls-4-sichert-sich-TV-Rechte-fuer-Ski-Cross
  11. ProSiebenSat.1-Gruppe: erfolgreiches Jahr 2009, 30. Dezember 2009
  12. ProSiebenSat.1-Gruppe: PULS 4 ist Jahressieger in allen Zielgruppen, 30. Dezember 2014
  13. DerStandard: One startet mit Handy-TV, 27. Mai 2008
  14. Die Presse: Handy-TV: „Drei“ will drei DVB-H-Handys anbieten, 29. Mai 2008
  15. Kleine Zeitung: Mobilfunker und Contentanbieter glauben an Handy-TV, 27. September 2007