Puluwat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Puluwat
NASA-Foto des Atolls Puluwat
NASA-Foto des Atolls Puluwat
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Karolinen
Geographische Lage 7° 21′ N, 149° 12′ O7.3572222222222149.20027777778Koordinaten: 7° 21′ N, 149° 12′ O
Puluwat (Föderierte Staaten von Mikronesien)
Puluwat
Anzahl der Inseln 5
Hauptinsel Puluwat
Landfläche 3,4 km²
Lagunenfläche 1,55 bzw. 300dep1
Gesamtfläche 7 bzw. 332dep1
Einwohner 1015
Uranie Bank (Atoll mit Puluwat im Nordwesten)
Uranie Bank (Atoll mit Puluwat im Nordwesten)

Puluwat, Polowat oder Poluwat ist ein Atoll des mikronesischen Bundesstaates Chuuk. Das Puluwat-Atoll liegt südlich des Atolls Pulap sowie westlich der Chuuk-Inseln. Das Atoll hat fünf Inseln, die auf der Kante des Korallenriffs liegen und die zusammengenommen eine Landfläche von 3,40 km² aufweisen.

Puluwat hat im Vergleich zu den meisten mikronesischen Atollen nur eine kleine Lagune und inklusive Lagune auch nur eine Gesamtfläche von 7 km². Im erweiterten Sinn jedoch kann Puluwat als Teil eines sehr viel größeren, zumeist überfluteten Atolls gelten, nämlich der Uranie Bank, die sich von den Insen aus Richtung Südosten erstreckt und eine Gesamtfläche von 332 km² einnimmt.[1] Im Nordwesten schließt sich die Enderby Bank an. Diese ist jedoch kein Teil der gleichen Atollstruktur, sondern von Puluwat durch einen tiefen Kanal getrennt.

Inseln: (im Uhrzeigersinn, beginnend im Süden):

  • Sau (kleinste Insel, zwei Hektar)
  • Alet (die westlichste Insel des gesamten Bundesstaats Chuuk)
  • To
  • Bangelab (Elangelab)
  • Puluwat (Hauptinsel und einzige bewohnte Insel)

Die kleinen Inseln sind bewaldet, haben aber meist einige Kokospalmen.

Es gibt drei Dörfer auf der Westseite der Hauptinsel Puluwat mit einer Gesamtbevölkerung von 1015 Einwohnern; von Norden nach Süden:

  • Relong
  • Lugav
  • Rewo

Die Einwohner von Puluwat haben seit Jahrhunderten Fischereirechte auf der Uraniebank sowie auch auf dem nordwestlich benachbarten Enderby Reef beansprucht und ausgeübt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Atoll Area, Depth and Rainfall
  2. Paul d'Arcy: People of the Sea. Environment, Identity and History in Oceania. University of Hawaii Press, 2006