Pulverinhalator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pulverinhalatoren sind Geräte, die bei der Behandlung von Asthma, chronische Bronchitis und COPD eingesetzt werden, um die entsprechenden Wirkstoffe in Pulverform in die Lunge einzubringen. Das Prinzip ist immer gleich: Der Wirkstoff liegt als Pulver vor und wird mit der Einatmung ohne Hilfe eines Treibgases inhaliert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

1955 wurde der erste - mit einem Treibmittel betriebene - Dosier-Inhalator (pessurized metered dose inhaler - pMDI) entwickelt. 1959 kam der erste Trockenpulver-Inhalator (dry powder inhaler, DPI) auf den Markt, und zwar für die Verabreichung von Natrium-Chromoglycat. Es folgten im Laufe der Jahre weitere unterschiedliche Modelle, die von den verschiedenen Anbieterfirme unter eigenen Markennamen vertrieben werden und sich technisch nur geringfügig unterscheiden.

Varianten[Bearbeiten]

Neben der Auswahl des geeigneten Wirkstoffes zur Behandlung ist die Auswahl der richtigen Applikation ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Therapie obstruktiver Atemwegserkrankungen, um die richtige Wirkstoff-Menge, zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort zu bringen. Zahlreiche Nachteile der klassischen Dosieraerosole, z.B. Koordinationsfehler und Kältereiz bei der Anwendung, Ozon schädigende Wirkung der FCKW-Treibmittel und die geringe applizierbare Dosis von maximal 1 mg pro Sprühstoß, führten zur Einführung von Pulverinhalatoren.

In Abhängigkeit von der Bauart befindet sich der mikronisierte Wirkstoff entweder in Einzeldosisbehältnissen (Kapsel, Blister) oder in einem Reservoir (Pulvercontainer oder Ringtablette). Meistens ist der Wirkstoff an einen inerten Träger gebunden, von dem er während des Inhalationsprozess separiert wird. Seltener und auf einen Inhalatortyp beschränkt ist die Verwendung von Softpellets, die nur aus mikronisiertem Wirkstoff bestehen.

Pulverinhalatoren werden nicht-wiederbefüllbar und wiederbefüllbar angeboten.

Jeder dieser Pulverinhalatoren hat seine eigenen Charakteristiken und Bedienungsanwendungen, über die der Patient ausführlich aufgeklärt werden muss.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aerosol Drug Management Improvement www.admit-online.info - Europäische Webseite zum Thema obstruktive Lungenerkrankungen