Pumori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pumori
Pumori

Pumori

Höhe 7161 m
Lage Nepal/China (Tibet)
Gebirge Mahalangur Himal (Himalaya)
Koordinaten 28° 0′ 53″ N, 86° 49′ 41″ O28.01472222222286.8280555555567161Koordinaten: 28° 0′ 53″ N, 86° 49′ 41″ O
Karte von Pumori
Erstbesteigung 1962 durch Ernst Forrer, Ueli Hürlimann und Gerhard Lenser
Normalweg Vergletscherte Hochtour
Erstbegehungsroute der Pumori-Westseite von Bühler/Steck 2001

Erstbegehungsroute der Pumori-Westseite von Bühler/Steck 2001

Pumori (oder Pumo Ri) ist ein Berg im Himalaya an der Grenze zwischen Nepal und China, ungefähr acht Kilometer westlich des Mount Everest.

Pumori bedeutet in der Sprache der Sherpa „Unverheiratete Tochter“ und wurde von George Mallory gewählt. Bergsteiger nennen den Pumori manchmal auch „Tochter des Mount Everest“.

Die Erstbesteigung des Pumori gelang 1962 Ernst Forrer, Ueli Hürlimann und Gerhard Lenser, Mitglieder einer deutsch-schweizerischen Expedition.[1]

Im Jahr 2001 gelang den Schweizer Extrembergsteigern Ueli Steck und Ueli Bühler die Erstbegehung der Westroute (1400m M4/80 Grad Eis). Obwohl die beiden im Aufstieg von einer Lawine erfasst wurden, gelang ihnen die erfolgreiche Begehung.[2]

Ein Nebengipfel des Pumori ist der Kala Patthar (5675 m), dessen Südgipfel (5545 m) wegen seiner Aussicht auf Mount Everest, Lhotse und Nuptse und wegen seiner Nähe zur Trekkingroute ins Everest-Basislager der Südseite häufig bestiegen wird - denn das Basislager gestattet aufgrund seiner Tallage im Bogen des Khumbu-Gletschers keinen Blick auf den Everest-Gipfel.

Der Pumori wird heute oft bestiegen. Die leichteste Route hat Schwierigkeitsgrad III.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pumori – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. American Alpine Journal (AAJ) 1963 S. 518
  2. Elizabeth Hawley: Pumori, west face, new route. In: The American Alpine Journal 2001. The Mountaineers Books, 2002, S. 209