Puno (Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puno
Chile Bolivien Kolumbien Ecuador Brasilien Piura (Region) Tumbes (Region) Lambayeque (Region) La Libertad (Peru) Cajamarca (Region) Amazonas (Region) Ancash San Martín Loreto (Region) Huánuco (Region) Pasco (Peru) Junín Callao Provinz Lima Lima (Region) Madre de Dios (Peru) Ucayali (Region) Huancavelica (Region) Ica (Region) Cusco (Region) Puno (Region) Ayacucho (Region) Arequipa (Region) Apurímac (Region) Moquegua (Region) Tacna (Region)Lage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Peru
Hauptstadt Puno
Fläche 66.997 km²
Einwohner 1.245.508 (2005)
Dichte 19 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 PE-PUN

Die Region Puno (span. Región Puno, Quechua Punu suyu) ist eine Region im Süden Perus. Auf einer Fläche von 66.988 km² leben 1.143.354 Menschen. Die Hauptstadt ist Puno.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Mehr als drei Viertel der Bevölkerung sind Indigene und sprechen zu etwa gleichen Teilen Quechua (Variante Qusqu-Qullaw) und Aymara.

Geographie[Bearbeiten]

Die Region grenzt im Osten an Bolivien.

Innerhalb Punos liegt der peruanische Anteil am Titicaca-See.

Provinzen[Bearbeiten]

Die Region unterteilt sich in dreizehn Provinzen und acht Distrikte:

Provinz – (Hauptstadt)

  1. Azángaro – (Azángaro)
  2. Carabaya – (Macusani)
  3. Chucuíto – (Juli)
  4. El Collao – (Ilave)
  5. Huancane – (Huancane)
  6. Lampa – (Lampa)
  7. Melgar – (Ayaviri)
  8. Moho – (Moho)
  9. Puno – (Puno)
  10. San Antonio de Putina – (Putina)
  11. Sandia – (Sandia)
  12. San Román – (Juliaca)
  13. Yunguyo – (Yunguyo)

Sonstiges[Bearbeiten]

Am 15. September 2007 ereignete sich südlich des Titicaca-Sees in der Provinz Chucuito der Meteoroideneinschlag von Carancas.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Puno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien