Punschkrapfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Punschkrapfen
Geldautomat in Form eines Punschkrapfens im Wiener Wurstelprater

Der Punschkrapfen (in der Verkleinerungsform auch Punschkrapferl) ist eine österreichische Süßspeise.

Es handelt sich um einen Würfel (seltener auch Zylinder) aus Biskuitteig, der mit einer Masse aus Marmelade, Rum oder Punsch und Schokolade gefüllt und mit einer rosa Glasur (sog. Punschglasur, als solche in Österreich erhältlich) überzogen ist. Punschkrapferln dienen mitunter als Resteverwertung von altbacken gewordenen Biskuitteigprodukten, wobei der Inländerrum einen allfälligen Altgeschmack wirkungsvoll überdeckt.

Nach Originalrezepten enthalten Punschkrapfen Rum oder Punsch. Heutzutage werden die im Lebensmittelhandel erhältlichen Punschkrafen häufig mit Rum- oder Punscharoma statt Alkohol hergestellt.[1][2]

Punschkrapfen sind dem französischen Kleingebäck Petit Four ähnlich.

Sozialdemokratische Politiker mit NS-Vergangenheit wurden zeitweise scherzhaft mit Punschkrapfen verglichen bzw. so bezeichnet, da die rote Hülle und braune Fülle des Punschkrapfens metaphorisch auf die Person übertragen wurde: außen rot (Politische Farbe der Sozialdemokratie), innen braun (Farbe des Nationalsozialismus).[3] Ein Zitat von Thomas Bernhard lautet: „Die Mentalität der Österreicher ist wie ein Punschkrapfen: Außen rot, innen braun und immer ein bisschen betrunken.“[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wo überall Alkohol drinnen ist! auf Alkohol in Lebensmitteln abgerufen am 26. November 2010
  2. Eine einzigartige Geschenkidee: Original Wiener Punschkrapfen abgerufen am 26. November 2010
  3. Austria's Reds Check for Brown Spots(englisch) bei Deutsche Welle dw.de
  4. Armand Feka:Ein Punschkrapfen zu viel bei Der Standard standard.at

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Punschkrapfen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien