Pure Fucking Armageddon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pure Fucking Armageddon
Demoalbum von Mayhem
Veröffentlichung 1986
Aufnahme 1986
Label Posercorpse
Format Kassette
Genre Black Metal
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 27:47

Besetzung

Chronologie

Pure Fucking Armageddon Deathcrush
1987

Pure Fucking Armageddon ist die erste Demokassette der Black-Metal-Band Mayhem. Es wurde 1986 aufgenommen und veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Das Album wurde 1986 aufgenommen und erschien im selben Jahr über das band-eigene Label Posercorpse[1] mit einer Limitierung auf 100 Exemplare.[2]

Stil und Inhalt[Bearbeiten]

Das Demo ist dem Black Metal zuzuordnen; Metalion verglich es mit den frühen Demos der deutschen Band Poison und den Hellhammer-Demos.[3] Die Tonqualität ist extrem schlecht und der Gesang kaum zu hören. Der spätere Sänger der Band, Per Yngve „Dead“ Ohlin, nennt die englische Band Venom als Haupteinfluss für das Demo[2][4] und bezeichnet die damaligen Texte als Venom-Klone[2].

Bei Black Metal (Total Death Version) handelt es sich um eine Coverversion von Venoms Lied Black Metal. Die anderen Texte behandeln Splatter-Themen, die für den Death Metal typisch sind; deshalb bezeichnete Metalion Pure Fucking Armageddon als „the goriest demo ever“.[3]

Auf dem Cover ist die Skulptur Der gemarterte Jesus von Guido Rocha abgebildet.[5]

Rezeption[Bearbeiten]

Der Titel des Albums Pure Holocaust der norwegischen Band Immortal bezieht sich auf Pure Fucking Armageddon. Die Band wollte einen ähnlich extrem klingenden Titel.[6]

Titelliste[Bearbeiten]

Seite Fuck

  1. Voice of a Tortured Skull (Intro) - 2:22
  2. Carnage - 4:14
  3. Ghoul - 3:31
  4. Black Metal (Total Death Version) - 2:06
  5. Pure Fucking Armageddon - 2:50

Seite Off

  1. Mayhem (unmixed) - 1:46
  2. Ghoul (unmixed) - 3:43
  3. Pure Fuckin’ Armageddon (unmixed) - 2:43
  4. Carnage (unmixed) - 4:32

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. news. Archiviert vom Original am 28. Juni 2007, abgerufen am 18. März 2010 (englisch).
  2. a b c Scottis Kriss-Toff: DEAD. Abgerufen am 18. März 2010 (englisch).
  3. a b  Metalion: Mayhem. In: Slayer. Nr. 5, 1987, S. 66.
  4. Evil: Mayhem. In: Jon Kristiansen: Metalion: The Slayer Mag Diaries. Brooklyn, NY: Bazillion Points Books 2011.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGuido Rocha Der gemarterte Christus Skulptur. artnet, abgerufen am 20. März 2010.
  6. Brad Angle: Immortal: The Brothers Grim. 2007, abgerufen am 16. März 2010 (englisch).