Puschendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Puschendorf ist auch der deutsche Name der rumänischen Ortschaft Poșaga de Jos in der Gemeinde Poșaga in Siebenbürgen.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Puschendorf
Puschendorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Puschendorf hervorgehoben
49.52277777777810.830555555556363Koordinaten: 49° 31′ N, 10° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Fürth
Höhe: 363 m ü. NHN
Fläche: 3,4 km²
Einwohner: 2175 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 640 Einwohner je km²
Postleitzahl: 90617
Vorwahl: 09101
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 5 73 124
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neustädter Straße 7
90617 Puschendorf
Webpräsenz: www.puschendorf.de
Bürgermeister: Wolfgang Kistner (CSU)
Lage der Gemeinde Puschendorf im Landkreis Fürth
Landkreis Fürth Bayern Landkreis Ansbach Landkreis Roth Schwabach Erlangen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim Landkreis Erlangen-Höchstadt Fürth Nürnberg Obermichelbach Tuchenbach Puschendorf Veitsbronn Seukendorf Wilhermsdorf Langenzenn Cadolzburg Großhabersdorf Ammerndorf Roßtal Zirndorf Oberasbach Stein (Mittelfranken)Karte
Über dieses Bild
Lage von Puschendorf im Landkreis Fürth (Nordgrenze)

Puschendorf ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Fürth.

Der Ort liegt direkt an der Bahnstrecke Nürnberg–Würzburg im östlichen Rangau.

Geografie[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend im Uhrzeigersinn): Herzogenaurach, Tuchenbach, Veitsbronn, Langenzenn, Emskirchen.

Geschichte[Bearbeiten]

1348 erstmals in Steuerakten des Bistums Bamberg erwähnt, erhielt es seinen Namen sehr wahrscheinlich von den Puschendorf umschließenden Wäldern[2].

Die alte Handelsstraße Nürnberg–Frankfurt, die von Burgfarrnbach–Veitsbronn–Emskirchen über Puschendorf führte, hatte erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Ortes. Der Gasthof zum Roten Ochsen war einstmals ein Pferdewechselstall und eine Herberge für Fuhrleute.

Politik[Bearbeiten]

1978 kam Puschendorf zur Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn, trat jedoch mit den Gemeinden Obermichelbach und Tuchenbach aus, um die Verwaltungsgemeinschaft Obermichelbach-Puschendorf-Tuchenbach zu gründen. Puschendorf trat 1998 aus dieser Verwaltungsgemeinschaft aus.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat von Puschendorf hat 14 Mitglieder zuzüglich des Bürgermeisters.

CSU SPD Freie Wähler Gesamt
2008 7 4 3 14 Sitze
2002 6 5 3 14 Sitze

Bürgermeister[Bearbeiten]

Am 3. März 2002 wurde Wolfgang Kistner (CSU) mit 68,0 % der Stimmen zum Bürgermeister gewählt. Er wurde am 2. März 2008 mit 78,9 % der Stimmen im Amt bestätigt.[3]

Partnergemeinden[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Puschendorf verfügt über einen evangelischen Kindergarten mit Kinderkrippe und Hort. Die ehemalige Grundschule wurde 1975 aufgelöst. Die Kinder werden seither in Veitsbronn eingeschult und bilden dort eine eigene Puschendorfer Klasse.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Die Puschendorfer Kirchweih findet jedes Jahr am letzten Wochenende der bayerischen Sommerferien statt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Wolfgang Buck (* 1958), deutscher Pfarrer, Liedermacher und Kabarettist

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Puschendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. althochdt. busc 'Wald' (Schreibweise alternativ auch pusc), Kluge-Seebold, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, 25. Auflage, Berlin/Boston 2011, S. 165; der Ortsname zeigt noch den alten -n-Stamm (bei Kluge-Seebold: "vordeutsch *buskōn")
  3. Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde (PDF; 184 kB), März 2008