Puschkin-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Der Plattenbau des Moskauer Puschkin-Instituts mit dem Studentenheim-Turm.

Das Staatliche Puschkin-Institut in Moskau (russisch Государственный Институт русского языка им. А.С. Пушкина) erhebt den Anspruch, Zentrum für den Russisch-als-Fremdsprache-Unterricht zu sein und bietet im Wesentlichen auf der Grundlage von Austausch-Abkommen aus der Sowjetzeit Russisch-Kurse auf allen Stufen an.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Puschkin-Institut wurde 1966 gegründet und war ursprünglich der Lomonossow-Universität angegliedert. 1973 wurde es formal selbständig. 1999 erhielt es eine eigene Philologische Fakultät, an der auch russische Muttersprachler Russisch studieren und die akademischen Grade Bachelor, Master und Doktor erwerben können.

Lage[Bearbeiten]

Das Institut liegt in der Akademik-Wolgin-Straße (russisch улица Академика Волгина) im Bezirk Konkowo, der erst seit 1960 zu Moskau gehört. In unmittelbarer Nähe liegen ein Institut für Biochemie sowie ein Institut für Geologie. Die nächstgelegene U-Bahn-Station ist Beljajewo (russisch Беляево).

Kurse[Bearbeiten]

Das Puschkin-Institut wirbt mit Ganzjahres-, Semester- und Sommerkursen, deren Teilnehmer zum größten Teil durch alte, aus der Sowjetzeit stammende Austausch-Abkommen und Partnerschaften (z.B. mit der Humboldt-Universität) rekrutiert werden. Die Russische Botschaft in Deutschland zählt das Puschkin-Institut unter die staatlich empfohlenen Anbieter für Russisch-Kurse.[1] Auffällig sind die sehr niedrigen Kurskosten.


Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Webpräsenz der Botschaft der Russischen Föderation abgerufen am 24. August 2013