Putzerlippfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Putzerlippfische
Gewöhnlicher Putzerfisch (Labroides dimidiatus) im Maul einer Muräne.

Gewöhnlicher Putzerfisch (Labroides dimidiatus) im Maul einer Muräne.

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Labriformes
Familie: Lippfische (Labridae)
Unterfamilie: Junkerlippfische (Julidinae)
Tribus: Putzerlippfische
Wissenschaftlicher Name
Labrichthyini
Putzerlippfische säubern den Messerlippfisch Novaculichthys taeniourus

Die Putzerlippfische (Labrichthyini) sind eine Tribus in der Familie der Lippfische (Labridae), die fünf Gattungen und 14 Arten umfasst. (Gelegentlich putzen auch andere Lippfische, z. B. Suezichthys-Arten. W. Beebe erwähnt sogar Putzen eines Scarinen (Seepapageis) durch Labrus mixtus.) Putzerlippfische leben ausschließlich im tropischen Indopazifik. In der Karibik wird ihre ökologische Nische von Putzergrundeln (Elacatinus) eingenommen.

Verhalten[Bearbeiten]

Putzerlippfische unterhalten Putzerstationen, wo ein Männchen mit einem Harem von drei bis sechs Weibchen lebt. Hierher kommen andere Fische, um sich von den Putzerfischen von Parasiten und abgestorbener Haut säubern zu lassen. Die Zeichnung der Putzerfische mit dem auffallenden Längsstreifen ist für andere Fische ein Erkennungsmerkmal.

Putzerlippfische im Maul eines Mantarochens

Selbst Raubfische verhalten sich an den Putzerstationen völlig friedlich, warten, bis sie an der Reihe sind und lassen die Lippfische auch ins Maul und in die Kiemenhöhle schwimmen, damit diese sie dort säubern. Durch leichte Bewegungen signalisieren die „Kunden“, dass sie genug haben und die Putzerfische die Körperhöhlen verlassen müssen.

Während der Gemeine Putzerfisch (Labroides dimidiatus) und seine Gattungsgenossen diese Ernährungsweise ein Leben lang beibehalten, putzen die Arten der Gattungen Labropsis und Larabicus nur als Jungtiere und ernähren sich später von Korallenpolypen. Der Nomaden-Putzerlippfisch (Diproctacanthus xanthurus) hat keine feste Putzerstation, sondern zieht umher und säubert Riffbarsche (Pomacentridae), die keine Möglichkeit haben, zu den Putzerstationen zu kommen, da sie in kleinen Revieren von wenigen Quadratmetern leben und diese wegen der Territorialansprüche der Nachbarn nicht verlassen können.

Systematik[Bearbeiten]

Phylogenetisch gehören die Putzerlippfische zu den Junkerlippfischen (Julidinae). Die Gattung Labrichthys ist die Schwestergruppe aller übrigen Labrichthyini. Diproctacanthus ist die Schwesterart von Labropsis, Larabicus die der Gattung Labroides.[1]

Putzerlippfische (Labrichthyini) 
 N.N. 
 N.N. 

 Diproctacanthus


     

 Labropsis



 N.N. 

 Labroides


     

 Larabicus




     

 Labrichthys



Arten[Bearbeiten]

Hawaii-Putzerfisch (Labroides phthirophagus)

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. M. W. Westneat, M. E. Alfaro: Phylogenetic relationships and evolutionary history of the reef fish family Labridae. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. Nr. 36, 2005, S. 370–390