Pygostylia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pygostylia
Links: der reptilienartige Schwanz von Archaeopteryx. Rechts: der Schwanz eines modernen Vogels. Die letzten Schwanzwirbel sind zu einem Pygostyl fusioniert.

Links: der reptilienartige Schwanz von Archaeopteryx.
Rechts: der Schwanz eines modernen Vogels. Die letzten Schwanzwirbel sind zu einem Pygostyl fusioniert.

Zeitliches Auftreten
Unterkreide bis heute
130 bis 0 Mio. Jahre
Systematik
Stamm: Chordatiere (Chordata)
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Pygostylia
Wissenschaftlicher Name
Pygostylia
Chatterjee, 1997

Das Taxon Pygostylia bezeichnet eine Gruppe innerhalb der Vögel (Klasse Aves), die sich gegenüber anderen Vögeln wie etwa Archaeopteryx durch einen verkürzten knöchernen Schwanz und die Fusion der letzten Schwanzwirbel zu einem Pygostyl auszeichnet. Weitere Merkmale zur Diagnose der Gruppe sind eine Zahl von sieben oder mehr Beckenwirbeln (Sakralia), die im so genannten Synsacrum miteinander verschmolzen sind, und verlängerte Rabenbeine (Coracoide).

Zu den Pygostylia gehören alle rezenten Vogelgruppen sowie die meisten fossilen. In Diskussion ist die Zugehörigkeit der Oviraptorosaurier: Bei manchen Arten waren die letzten Schwanzwirbel zu einer Pygostyl-artigen Struktur verschmolzen. Einige Paläontologen sehen dieses Merkmal als einen Hinweis dafür, dass Oviraptorosaurier flugunfähige Nachfahren früher (flugfähiger) Vögel waren. Andere bezweifeln, dass das „Pygostyl“ der Oviraptorosaurier zu dem der Vögel homolog ist und stellen diese Gruppe zu den „Nichtvogeldinosauriern“ (ein von Kladistikern benutzter Begriff, der Dinosaurier im herkömmlichen Sinne, das heißt ausschließlich ihrer Nachfahren, der Vögel, meint).

Systematik der Vögel unter Berücksichtigung fossiler Vogelgruppen[Bearbeiten]

Die Systematik der Vögel stellt sich unter Einbeziehung der Gruppe Pygostylia und neuer Erkenntnisse zu den Verwandtschaftsverhältnissen mesozoischer Vögel folgendermaßen dar:[1][2][3]


 Aves („Avialae“ nach Fastovsky und Weishampel 2005)[2] 
 Pygostylia 

 Confuciusornithidae


     

 ? Oviraptorosaurier (nicht zu Vögeln laut Fastovsky und Weishampel 2005)[2]


 Ornithothoraces 

 Enantiornithes


 Ornithuromorpha 

 Patagopteryx


     

 Vorona


 Ornithurae 

 Hesperornithiformes


 Carinatae 

 Ichthyornithiformes


     

 Neornithes („Aves“ nach Fastovsky und Weishampel 2005)[2]







     

 Archaeopterygidae


     

 Rahonavis


     

 Jeholornis



Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael J. Benton: Vertebrate Palaeontology. 3. Auflage. Blackwell, Malden MA 2005, ISBN 0-632-05637-1.
  2. a b c d David E. Fastovsky, David B. Weishampel: The Evolution and Extinction of the Dinosaurs. 2. Auflage. Cambridge University Press, Cambridge 2005, ISBN 0-521-01046-2.
  3. Zhonghe Zhou: The origin and early evolution of birds: discoveries, disputes and perspectives from fossil evidence. In: Die Naturwissenschaften. Bd. 91, Nr. 10, 2004, S. 455–471, doi:10.1007/s00114-004-0570-4.