Pyramidenstumpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pyramidenstumpf

Ein Pyramidenstumpf ist ein Begriff aus der Geometrie, der einen speziellen Typ von Polyedern (Vielflächnern) beschreibt. Ein Pyramidenstumpf entsteht dadurch, dass man von einer Pyramide (Ausgangspyramide) parallel zur Grundfläche eine kleinere, ähnliche Pyramide (Ergänzungspyramide) abschneidet.

Die beiden parallelen Flächen eines Pyramidenstumpfes sind zueinander ähnlich. Die größere dieser beiden Flächen bezeichnet man als Grundfläche, die kleinere als Deckfläche. Den Abstand zwischen Grund- und Deckfläche nennt man die Höhe des Pyramidenstumpfes.

Das Volumen eines Pyramidenstumpfes kann mit Hilfe der folgenden Formel berechnet werden:

V = \frac{h}{3} (A_\text{1} + \sqrt{A_\text{1} \cdot A_\text{2}} + A_\text{2})

Dabei stehen A1 für die Grundfläche, A2 für die Deckfläche und h für die Höhe des Pyramidenstumpfes.

Für die Mantelfläche gibt es keine einfache Formel. Sie kann bei sehr schiefen Pyramiden und Pyramidenstümpfen beliebig groß werden.

Beweise[Bearbeiten]

Volumen[Bearbeiten]

Für die Berechnung des Volumens des Pyramidenstumpfes werden h1 als Höhe der Ausgangspyramide und h2 als Höhe der Ergänzungspyramide definiert. Aus der zentrischen Streckung folgt, dass

\frac{h_\text{1}}{h_\text{2}}  = k und dann gilt auch \frac{A_\text{1}}{A_\text{2}}  = k^2

k ist der Streckfaktor bei einer zentrischen Streckung.

Der Punkt S in der Figur dient als Streckzentrum der Konstruktion der Ausgangs- und Ergänzungspyramide.

Das Volumen des Pyramidenstumpfes ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Volumen der Ausgangspyramide und dem Volumen der Ergänzungspyramide.


V = V_\text{1} - V_\text{2}


V = \frac{h_\text{1}\cdot A_\text{1}}{3} - \frac{h_\text{2}\cdot A_\text{2}}{3}


Aus \frac{h_\text{1}}{h_\text{2}}  = k und \frac{A_\text{1}}{A_\text{2}}  = k^2

gilt: \frac{h_\text{1}}{h_\text{2}}  = \frac{\sqrt{A_\text{1}}}{\sqrt{A_\text{2}}}


Substitution: \lambda = \frac{h_\text{2}}{\sqrt{A_\text{2}}}

h_\text{2} = \lambda \cdot \sqrt{A_\text{2}} und


h_\text{1} = \lambda \cdot \sqrt{A_\text{1}}

Damit kann man das Volumen umschreiben:

V = V_\text{1} - V_\text{2} .
V = \frac{\lambda \cdot \sqrt{A_\text{1}} \cdot A_\text{1}}{3} - \frac{\lambda \cdot \sqrt{A_\text{2}} \cdot A_\text{2}}{3}


V = \frac{\lambda \cdot ({A_\text{1}}^{3/2} - {A_\text{2}}^{3/2})}{3}

Mit Hilfe der Formel:

 a^3 - b^3 = (a - b) \cdot (a^2 + ab + b^2)

und der Substitution

a = \sqrt{A_\text{1}} und b = \sqrt{A_\text{2}}

ist das Volumen

V = \frac{\lambda}{3} (\sqrt{A_\text{1}}^2 - \sqrt{A_\text{2}} )(\sqrt{A_\text{1}}^2 + \sqrt{A_\text{1}} \sqrt{A_\text{2}} + \sqrt{A_\text{2}}^2)

oder einfacher

V = \frac{\lambda}{3} (\sqrt{A_\text{1}} - \sqrt{A_\text{2}} )(A_\text{1} + \sqrt{A_\text{1}} \sqrt{A_\text{2}} + A_\text{2})

Der Faktor \lambda \cdot (\sqrt{A_\text{1}} - \sqrt{A_\text{2}} ) ist die Höhe h.

\lambda \cdot (\sqrt{A_\text{1}} - \sqrt{A_\text{2}} ) = \lambda \cdot \sqrt{A_\text{1}} - \lambda \cdot \sqrt{A_\text{2}} .

\lambda \cdot \sqrt{A_\text{1}} - \lambda \cdot \sqrt{A_\text{2}} =

h_\text{1} - \frac{h_\text{2}}{\sqrt{A_\text{2}}}\cdot \sqrt{A_\text{2}} = h.

Daraus ergibt sich

V = \frac{h}{3} (A_\text{1} + \sqrt{A_\text{1} \cdot A_\text{2}} + A_\text{2})

Entartungen[Bearbeiten]

  • Streben Grundfläche und Deckfläche gegen einen Kreis, erhält man einen Kegelstumpf, für den dieselbe Volumenformel gilt.
  • Strebt A2 gegen A1, erhält man ein Prisma, dessen Volumenformel sich durch A1 = A2 = A entsprechend vereinfacht.
  • Strebt A2 gegen 0, erhält man eine Pyramide.

Quellen[Bearbeiten]

 Rolf Baumann: Geometrie für die 9./10. Klasse. Zentrische Streckung, Satz des Pythagoras, Kreis- und Körperberechnungen. 4. Auflage. Mentor-Verlag, München 2003, ISBN 3-580-63635-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pyramidenstumpf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Pyramidenstumpf – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen