Pyrzowice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pyrzowice
Pyrzowice führt kein Wappen
Pyrzowice (Polen)
Pyrzowice
Pyrzowice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Landkreis: Tarnogórski
Gmina: Ożarowice
Geographische Lage: 50° 28′ N, 19° 4′ O50.46083333333319.068055555556Koordinaten: 50° 27′ 39″ N, 19° 4′ 5″ O
Höhe: 310[1] m n.p.m
Einwohner: 568 (30.06.2012[2])
Postleitzahl: 42-625
Telefonvorwahl: (+48) 032
Kfz-Kennzeichen: STA
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Droga ekspresowa S1
Droga wojewódzka 913
Nächster int. Flughafen: Katowice
Verwaltung (Stand: 2009)
Ortsvorsteher: Tadeusz Czapla

Pyrzowice ist ein Dorf im Powiat Tarnogórski in der Woiwodschaft Schlesien, Polen. Es gehört zur Landgemeinde Ożarowice.[3]

Pyrzowice liegt am Nordrand der Oberschlesischen Platte, ca. 22 km nördlich von Katowice und ca. 16 km östlich der Kreisstadt Tarnowskie Góry.

Geschichte[Bearbeiten]

Sicht auf Pyrozwice von der DW 913 aus

Zum ersten Mal wird Pyrzowice 1340 erwähnt als Besitz des Klosters Norbertine im Fürstentum Siewierz. In den folgenden Jahrhunderten hatte das Dorf verschiedene Besitzer.

Im Jahr 1940 legte die deutsche Luftwaffe auf dem nördlichen Gebiet des Dorfes einen Militärflugplatz an. Nach dem Zweiten Weltkrieg war bis 1951 die Rote Armee auf dem Flugplatz. Danach übernahm die polnische Luftwaffe den Flugplatz. Im Jahr 1966 wurde die erste zivile Flugverbindung aufgenommen. Daraus entwickelte sich der Flughafen Katowice. Die polnische Luftwaffe übergab den Flughafen am 1. Mai 1994 in zivile Hände.

Von 1975 bis 1998 gehörte das Dorf zur Woiwodschaft Kattowitz.[4]

Verkehr[Bearbeiten]

Am Nordrand des Dorfes liegt der internationale Flughafen Katowice-Pyrzowice.

Am Dorf führt die Autostrada A1 vorbei und befinde sich das Autobahnkreuz Pyrzowice wo die Droga ekspresowa S1 und die Droga ekspresowa S11 auf die Autostrada A1 treffen.

Ebenfalls am Flughafen beginnt die Droga wojewódzka 913. Sie führt von dort nach Sarnów (Psary) und stößt dort auch auf die Droga krajowa 86. Sie hat aber durch die Fertigstellung der S1 sehr an Bedeutung verloren.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. geoportal.gov.pl (im gezoomten Rastermode) (abgerufen am 8. Februar 2010)
  2. Webseite der Gemeinde (polnisch abgerufen am 22. Mai 2014)
  3. Biuletyn Informaji Publicznej (polnisch)
  4. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch)