Python 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Python III

Python 3
Python 3

Allgemeine Angaben
Typ: Luft-Luft-Lenkwaffe
Hersteller: Rafael
Entwicklung: ab 1978
Indienststellung: ab 1982
Technische Daten
Länge: 2,95 m
Durchmesser: 160 mm
Gefechtsgewicht: 120 kg
Spannweite: 500 mm
Antrieb: Feststoffrakete
Geschwindigkeit: Mach 3,5 (1045 m/s)
Reichweite: 0,5–15 km
Ausstattung
Zielortung: passive Infrarot-Zielsuche
Gefechtskopf: 11-kg-Splittergefechtskopf
Zünder: Laser Näherungs- und Aufschlagzünder
Waffenplattformen: F-15, F-16, I.A.I. Kfir, F-4
Listen zum Thema

Die Python 3 ist eine infrarotgelenkte Luft-Luft-Lenkwaffe der israelischen Firma Rafael Armament Development Authority.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die von Rafael entwickelte Python 3 ist eine Luft-Luft-Rakete der dritten Generation. Die Entwicklung basiert auf der 1959 bei Rafael entwickelten Shafrir. Mit dem Einsatz durch Mirage III wurden Mängel festgestellt, welche durch die Variante Shafrir 2 noch 1971 behoben wurden. Die Weiterentwicklung der Shafrir 2 endete in der Python 3. Der Name wurde von Shafrir in Python geändert, ohne dass Python 1 oder 2 produziert wurden.

Die Ende der 70er-Jahre entwickelte Python 3 ist erstmals von der IAF im Libanonkrieg 1982 eingesetzt worden. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die eingesetzten Raketen Vorserienmodelle waren, die eiligst hergestellt wurden, um sie im Krieg einsetzen und erproben zu können. Während der Kämpfe konnten die IAF-Piloten feststellen, dass die Python 3 ausgezeichnete Leistungen erbrachte. Der Abschuss von mehr als 50 gegnerischen Flugzeugen während des Konflikts ging auf ihr Konto.

Diese Überlegenheit kam dadurch zustande, dass die Python aerodynamisch so ausgelegt war, dass sie ohne Probleme hohe g-Manöver fliegen und auch tieffliegende Ziele wie Hubschrauber und Leichtflugzeuge angreifen kann. Die Flugkörperzelle hat einen Grenzlastfaktor von 56 g. Ein weiterer Vorteil war der Infrarotsuchkopf, der Ziele in einem Kegel von 30 bis 40° erfassen kann; dies sorgte für ein Zuverlässigkeitsrate von 95 %. Der Suchkopf kann auch mit einem Helmvisier auf Ziele gerichtet werden. Dazu bekam die Python einen leistungsstarken Feststoff-Raketenantrieb, der ihr Geschwindigkeiten von bis zu Mach 3,5 ermöglicht. Das Konkurrenzmodell AIM-9L Sidewinder ist der Python 3 in den Bereichen Geschwindigkeit, Reichweite und Kurvenflug unterlegen.

Die chinesische PL-8 ist eine Lizenzversion der Python 3. Die Lizenzverhandlungen wurden 1983 abgeschlossen; aber erst 1988/89 liefen bei Luoyang Electro-Optics Technology Development Centre (EOTDC) die ersten PL-8 vom Band. Bis Ende 1990 lieferte Rafael ca. 1000 bis 1200 Bausätze für die lokale Produktion. Die Rakete wird von der Luftwaffe sowie den Marinefliegern der Volksbefreiungsarmee an der Chengdu J-7, J-8B/D und Chengdu J-10 eingesetzt.

Varianten[Bearbeiten]

Rafael Python III an einer Doppelstartschiene einer F-15 "BAZ" woran hinten eine Python IV sichtbar ist
  • Shafrir-1 Basisvariante, ab 1959
  • Shafrir-2 verbesserte Variante ab 1971
  • Python-3 verbesserte Variante ab 1982
  • Python-4 verbesserte Variante ab 1990 mit IR/UV-Sensorkopf
  • Python-5 verbesserte Variante ab 2004 mit IR/bildgenerierendem-Sensorkopf und Rundumlicht sowie Ausschaltung auf Ziel durch Helmvisier nach Abschuss
  • Derby mit aktivem Radar ausgerüstete Python-4
  • PL-8 lizenzierte Endmontage der Python-3 in China
  • SPYDER Fliegerabwehrlenkflugkörper auf Basis der Python-5/Derby
Rafael Python 5

Einsatzländer[Bearbeiten]

BrasilienBrasilien Brasilien

400 Python 3 wurden ab 2001 für die F-5E/EM der Força Aérea Brasileira in Dienst gestellt.

ChileChile Chile

Ab 1992 wurden 120 Lenkwaffen an die Fuerza Aérea de Chile, für die Dassault Mirage III und F-5E geliefert.

KolumbienKolumbien Kolumbien

Kolumbien kaufte 75 Stück für Mirage 5 und Kfir im Jahr 2003.

EcuadorEcuador Ecuador

Seit 1996 werden 60 Python 3 für Dassault Mirage F1, SEPECAT Jaguar und Kfir bei der Fuerza Aérea Ecuatoriana.

SudafrikaSüdafrika Südafrika

Die South African Air Force kaufte 50 Python 3 im Jahr 1987 für Mirage F1CZ sowie die Atlas Cheetah C/D und setzte sie unter der Bezeichnung V3S Snake während des Angolanischen Bürgerkrieges ein.

ThailandThailand Thailand

Die Royal Thai Air Force beschaffte 40 Stück für ihre F-5E die im Jahr 1990 geliefert wurden.

VenezuelaVenezuela Venezuela

Venezuela kaufte 54 Python-4 für die F-16 Fighting Falcon.

Weblinks[Bearbeiten]

  • [janes.com Rafael Python 3/ 4/ 5 family (Israel), Airborne systems - Air-launched missiles - Air-to-air missiles.] In: Jane's Electro-Optic Systems. Jane's Information Group, 21. März 2011, archiviert vom Original am 2009, abgerufen am 11. September 2011 (HTML, englisch).
  • [www.fas.org Python-3.] Military analysis network, 10. August 1999, archiviert vom Original am 10. August 1999, abgerufen am 11. September 2011 (HTML, englisch).