Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Ballenstedt
Aufsichtsrat Vors. Martin Skiebe
Geschäftsführung

Eckhardt Nitschke

Verkehrsverbund VTO
Mitarbeiter 80
Linien
Bus 20
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 43
Statistik
Fahrgäste 1,88 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 2,11 Mio. km pro Jahr
Einzugsgebiet 643,36 km²
Sonstige Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 3
Sonstige Betriebseinrichtungen 1

Die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt war ein regionales Verkehrsunternehmen für den Öffentlichen Personennahverkehr im Ostharz Sachsen-Anhalts mit Sitz in Ballenstedt.

Geschichte[Bearbeiten]

Hervorgegangen ist die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt aus dem VEB Kraftverkehr Ballenstedt, wurde am 22. Oktober 1991 gegründet und nahm am 1. Juli 1992 den Betrieb mit Ikarus-Bussen auf. Vom 1. Januar 2009 bis 31. Dezember 2012 war es eine eigenständige Tochtergesellschaft der Harzer Verkehrsbetriebe.

Der Zuständigkeitsbereich bezog sich auf das Gebiet des Altkreises Quedlinburg sowie auf verbindende Fahrten darüber hinaus. Zum 1. August 2012 übernahm die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft den Linienverkehr im Bereich der Stadt Falkenstein/Harz von der Kreisverkehrsgesellschaft Salzland.[1]

Zum 3. Dezember 2012 wurde der Verwaltungssitz von Ballenstedt nach Quedlinburg verlegt[2], der Unternehmenssitz blieb aber in Ballenstedt.

Die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft fusionierte im Juli 2013 [3] mit der Harzer Verkehrsbetriebe.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Zum Einsatz kamen zuletzt 22 Fahrzeuge der Firma Setra, 8 von Mercedes-Benz sowie 13 Busse der Firma MAN.

Die letzten Ikarus-Busse fuhren offiziell bis 2004 für das Unternehmen. Seit Dezember 2003 werden auch erdgasbetriebene Busse der Firma MAN eingesetzt. Um ein Betanken zu ermöglichen wurde in Quedlinburg die erste Erdgastankstelle des damaligen Landkreises Quedlinburg zeitgleich in Betrieb genommen.

Im Dezember 2011 wurden drei neue in Posen (Polen) gefertigte MAN-Busse in grüner Q-Bus-Optik der Firma übergeben, zeitgleich mit fünf weiteren Bussen die an die HVB gingen. Der Stückpreis betrug jeweils 220.000 Euro.[4]

Linienübersicht[Bearbeiten]

Regionallinien[Bearbeiten]

Linie Endpunkte Verlauf
2 QuedlinburgNachterstedt DitfurtWedderstedtHederslebenGatersleben
3 Quedlinburg ↔ Heteborn Ditfurt – Wedderstedt – Hedersleben
6 RegioBus
Quedlinburg ↔ Opperode
MorgenrotBadebornAsmusstedtBallenstedt
8 Ballenstedt ↔ Harzgerode MägdesprungAlexisbad
9 Quedlinburg ↔ Thale Warnstedt – WedderslebenNeinstedt
10 Quedlinburg ↔ Thale GernrodeBad SuderodeStecklenberg – Neinstedt
11 Quedlinburg ↔ Thale Westerhausen – Warnstedt
17 Ballenstedt ↔ Thale Rieder – Gernrode – Bad Suderode – Stecklenberg – Neinstedt
18 Thale ↔ Treseburg/Hasselfelde HexentanzplatzFriedrichsbrunnAllrodeStiege
21 RegioBus
Quedlinburg ↔ Wernigerode
Westerhausen – BlankenburgHeimburgBenzingerode
31 Quedlinburg ↔ Stolberg Gernrode – Bad Suderode – Friedrichsbrunn – Allrode – Güntersberge
32 Quedlinburg ↔ Wippra Bad Suderode – Gernrode – Alexisbad – Harzgerode – Königerode
33 Harzgerode ↔ Güntersberge Alexisbad – SilberhütteNeudorfStraßbergSiptenfelde
34 Harzgerode ↔ Harzgerode Schielo – Königerode – Dankerode – Neudorf
35 Harzgerode ↔ Reinstedt Königerode – Schielo – PansfeldeEndorfErmsleben
38 Harzgerode ↔ Stolberg Alexisbad – Silberhütte – Straßberg – Auerberg
318 FahrradBus
Quedlinburg ↔ Aschersleben
Bad Suderode – Rieder – Ballenstedt – Meisdorf – Ermsleben
322 Harzgerode ↔ Hettstedt Königerode – BraunschwendeLeimbach

Der RegioBus pendelte täglich auf den Linien 6 (Quedlinburg–Ballenstedt) und 21 (Quedlinburg–Wernigerode), dabei wurden folgende Merkmale garantiert:

  • stündliche (Mo–Fr) Fahrtmöglichkeiten im leicht merkbaren Takt
  • Niederflurtechnik mit barrierefreiem Ein- und Ausstieg, bzw. Hublift
  • Schirmservice gegen Hinterlegung einer Kaution

Der FahrradBus wurde von Mai bis Oktober an den Wochenenden und Feiertagen auf der Linie 318 angeboten. Durch den Einsatz eines spezialen Heckgepäckträgers ließen sich acht weitere Räder transportieren.

Stadtlinien[Bearbeiten]

In Ballenstedt, Quedlinburg und Thale fuhr ein Stadtverkehr.

Ballenstedt[Bearbeiten]

Mit dem Fahrplanwechsel am 17. August 2003 wurde das Stadtgebiet Ballenstedt mit dem Ortsteil Opperode durch einen Stadtbus verbunden. An Werktagen verkehrte dieser zweistündlich, an den Wochenenden und Feiertagen verkehrten zuletzt insgesamt fünf Fahrten. Insgesamt wurden 17 Haltestellen angefahren. Dafür wurden die Fahrten der Buslinie 6 aus Quedlinburg kommend verlängert.

Linie Verlauf
6 Opperode – Pestalozziring – Breitscheidplatz – Lungenklinik – Schloss – Ärztehaus – Westbahnhof – Steinberg
(weiter als Linie 6 nach Badeborn – Quedlinburg)

Vom 26. August 2007 bis zum 1. August 2009 verkehrte eine zweite Linie als Verstärkung auf der Hauptstrecke. Dadurch verkehrten während der Hauptverkehrszeit (HVZ) an Werktagen beide Linien zusammen im Stundentakt.

Linie Verlauf
16 Westbahnhof – Ärztehaus – Schloss – Lungenklinik – Breitscheidplatz
(weiter als Linie 16 nach Meisdorf – Ermsleben)

Quedlinburg[Bearbeiten]

Es verkehrten Montag bis Freitag die Linie A und B im Stadtgebiet Quedlinburg. Die Linie A wurde mit drei Fahrten und die Linie B mit zwei Fahrten bedient, dabei wurden 23 Haltestellen angefahren.

Linie Verlauf
A Busbahnhof – Zentralfriedhof – Busbahnhof – Bildungshaus – Kleers – Weststraße – Bildungshaus – Busbahnhof
B Busbahnhof – Bildungshaus – Klinikum – Zentralfriedhof – Busbahnhof – Weststraße – Steinweg – Klinikum – Busbahnhof

Thale[Bearbeiten]

In Thale wurde die Linie 10 aus Richtung Quedlinburg im Stadtzentrum als Ringlinie weitergeführt. An Werktagen verkehrte diese zweistündlich, an den Wochenenden und Feiertagen verkehrten drei Fahrten, 19 Haltestellen wurden dabei bedient.

Linie Verlauf
10 Busbahnhof – Neues Rathaus – Willi-Bredel-Ring – Klubhaus – Bahnhof – Passagenmarkt
(weiter als Linie 10 nach Gernrode – Quedlinburg)

Nachtlinien[Bearbeiten]

Von 1993 bis zum 2. Februar 2008 konnte im Altkreis Quedlinburg ein besonderes Angebot im öffentlichen Linienverkehr vorgehalten werden. 4 Nachtbuslinien starteten gemeinsam am Bahnhof Quedlinburg gegen 22:30 Uhr um nochmals abschließend in wesentliche Teile des Altkreises zufahren. Zum Einsatz kamen Kleinbusse mit 8 Fahrgastsitzplätzen. Durch hohen Kostendruck und niedrigen Fahrgastzahlen wurde der Verkehr zum besagten Jahr eingestellt. [5]

Linie Verlauf
Nacht 1 Hederslebener
Quedlinburg – Ditfurt – Wedderstedt – Hedersleben – Gatersleben – Quedlinburg
Nacht 2 Harzgeröder
Quedlinburg – Badeborn – Ballenstedt – Gernrode – Alexisbad – Harzgerode – Schielo – Dankerode – Straßberg – Güntersberge – Allrode – Friedrichsbrunn
Nacht 3 Güntersberger
Quedlinburg – Gernrode – Bad Suderode – Stecklenberg – Neinstedt – Thale – Friedrichsbrunn – Allrode – Güntersberge – Siptenfelde – Alexisbad – Harzgerode
Nacht 4 Thalenser
Quedlinburg – Westerhausen – Warnstedt – Weddersleben – Neinstedt – Thale – Stecklenberg – Bad Suderode – Gernrode – Quedlinburg

Eingestellte Linien[Bearbeiten]

Durch Umstrukturierungen im Liniennetz wurden einige Linien oder auch nur Abschnitte in andere Linien integriert bzw. eingestellt auf Grund schwacher Fahrgastzahlen.

Linie Verlauf
1 Quedlinburg – Westerhausen – Blankenburg
wurde zum 4. Januar 2010 in die Linie 21 integriert[6]
3. Januar 2010
8 Ballenstedt – Gernrode – Quedlinburg
Teilersatz durch Linie 318
31. Juli 2010
15 Selkemühle – Mägdesprung – Harzgerode/Alexisbad
Teilersatz durch Linien 8 und 32
31. Juli 2010
16 Meisdorf – Zum Falken
kein Ersatz
16 Ballenstedt – Radisleben – Meisdorf – Ermsleben
wurde zum 2. August 2009 in die Linie 318 integriert
1. August 2009

Betriebshöfe[Bearbeiten]

Die Q-Bus betrieb in folgenden Städten einen Betriebshof:

Zum Fahrplanwechsel im August 2011 wurde der Standort Friedrichsbrunn aufgegeben und auf die Standorte Ballenstedt und Harzgerode verteilt. Nur die Zentralwerkstatt der Q-Bus verblieb weiterhin in Friedrichsbrunn. Die betriebshofbezogene Einsatzleitung wurde im Dezember 2012 in Quedlinburg zusammengeführt.

Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz[Bearbeiten]

Seit 1995 bilden die Verkehrsbetriebe des Landkreises Harz die Verkehrs- und Tarifgemeinschaft Ostharz (VTO). Derzeit gehören neben den Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) noch die Halberstädter Verkehrs-GmbH (HVG) dazu.

Angebote[Bearbeiten]

Zum 4. April 2009 wurde gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen Verkehrsgesellschaft Südharz mbH, Harzer Schmalspurbahnen GmbH und Kreisbahn Mansfelder Land GmbH die Wiselcard eingeführt. Das Angebot wurde im Selke- und Wippertal an Wochenenden und Feiertagen ausgebaut.

Weitere bereits bestehende regionale Angebote in Kooperation mit anderen Gesellschaften sind die HarzTourCard, die HarzMobilCard, das Selkebahnticket und das Harzer Urlaub-Ticket (HATIX).

Sonstiges[Bearbeiten]

Im ADAC-Schulbustest 2009 wurde die Linie 11 (Quedlinburg–Thale) mit gut bewertet.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Q-Bus übernimmt Linien im Bereich Falkenstein/Harz
  2. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Newsmitteilung vom 30. November 2012, abgerufen am 20. Januar 2013, Zitat: „Umzug Verwaltung Q-Bus“
  3. Webseite der Harzer Verkehrsbetriebe, Unternehmensportrait, abgerufen am 23. Mai 2014, Zitat: „Der Verkehrsbetrieb des ehemaligen Landkreises Quedlinburg, die Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft mbH Ballenstedt (Q-Bus) ist im Juli 2013 mit der HVB GmbH verschmolzen.“
  4. Acht Neue - mehr als bloße Symbolik auf Weg zum gemeinsamen Verkehrsbetrieb
  5. Q-Bus strafft Fahrplan morgens und abends
  6. Neue Linie 21 erfolgreich gestartet
  7. Mit dem Bus zur Schule 2009 Quedlinburg - Thale Linie 11