Qaasuitsup Kommunia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kujalleq Island Qeqqata Kanada Norwegen Nordost-Grönland-Nationalpark Pituffik Qaasuitsup Kommunia Sermersooq
Lage von Qaasuitsup Kommunia in Grönland
Wappen von Qaasuitsup Kommunia

Qaasuitsup Kommunia ist eine grönländische Großkommune mit einer Bevölkerungszahl von 17.687 (Stand 2012)[1] bei einer Fläche von 660.000 km². Sitz der Kommunalverwaltung ist Ilulissat.[2]

Lage[Bearbeiten]

Qaasuitsup Kommunia liegt im Nordwesten Grönlands. Im Osten grenzt die Kommune an das gemeindefreie Gebiet des Nordost-Grönland-Nationalparks und die Kommune Kommuneqarfik Sermersooq, im Süden an die Kommune Qeqqata Kommunia. Im Norden des Gemeindegebiets liegt das gemeindefreie Gebiet der Thule Air Base (grönländisch Pituffik).

Geschichte[Bearbeiten]

Qaasuitsup Kommunia wurde mit Gültigkeit ab 1. Januar 2009 durch Zusammenlegung der bisherigen Gemeinden Kangaatsiaq, Aasiaat, Qasigiannguit, Ilulissat, Qeqertarsuaq, Uummannaq, Upernavik und Qaanaaq gegründet. Die Kommune umfasst damit Teile der ehemaligen Verwaltungsbezirke Avannaa und Kitaa.[3]

Wappen[Bearbeiten]

Wappenbeschreibung: In Blau acht geleinte weiße Schlittenhunde von hinten, deren blaue Leinen über eine weiße breite Schneefläche sichtbar und an zwei aus dem Schildrand ragenden hochgebogenen Schlittenkufen befestigt sind. Über den Hunden schweben unter einem zwischen den Schildrand als Schildhaupt gelegten silbernen Polarlicht mit drei spitzen Einschnitten an seiner Unterseite balkenweise ein aufgehender silberner Mond mit der Öffnung nach links zeigend, eine silberne Sonne ohne Gesicht mit kurzen Strahlen und eine silberne Schneeflocke.

Symbolik: Das vom Künstler Kristian Fly entworfene Wappen zeigt ein Hundeschlittengespann mit acht Hunden, drei Berge, eine Schneeflocke, Sonne, Mond und das Polarlicht.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistics Greenland (Hrsg.): Greenland in Figures 2012. März 2012, ISBN 978-87-986787-6-2, ISSN 1602-5709, S. 9 (stat.gl, abgerufen am 13. Mai 2012).
  2. Kanukoka (Abgerufen am 17. Januar 2009)
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatQaasuitsup Kommunia. KANUKOKA, abgerufen am 23. Dezember 2008 (dänisch, grönländisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatQaasuitsup. Abgerufen am 23. Dezember 2008.

75-53Koordinaten: 75° N, 53° W