QantasLink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QantasLink
Logo der QantasLink
Boeing 717-200 der QantasLink
IATA-Code: QF
ICAO-Code: QLK
Rufzeichen: Q LINK
Gründung: 2002
Sitz: Sydney, AustralienAustralien Australien
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Sydney

Allianz: oneworld
Vielfliegerprogramm: Qantas Frequent Flyer
Flottenstärke: 62 (+ 8 Bestellungen)
Ziele: National

QantasLink ist ein Markenname der australischen Fluggesellschaft Qantas für Regionalflüge innerhalb Australiens, unter dessen Corporate Identity mehrere Regionalfluggesellschaften operieren.

Unternehmen[Bearbeiten]

Vor der Gründung von QantasLink im Jahr 2002 flogen mehrere Tochtergesellschaften der Qantas Airways unter eigenem Namen. 2002 wurde für die regionalen Tochtergesellschaften, wie Air Link, Sunstate Airlines, Eastern Australia Airlines und Southern Australia Airlines, eine gemeinsame Handelsmarke entwickelt. Für kurze Zeit übernahm QantasLink mit Boeing 717-200 der von Qantas übernommenen Impulse Airlines einige Nebenstrecken von Qantas.

Nach der Gründung der Billigfluggesellschaft Jetstar durch Qantas wurden die Maschinen und die Strecken von Jetstar übernommen. 2005/06 wurden acht Boeing 717-200 an QantasLink zurückgegeben, da Jetstar neue Airbus A320-200 erhielt.

Der Marke QantasLink sind heute die Fluggesellschaften Eastern Australia Airlines, Sunstate Airlines und Cobham Aviation Services Australia (früher NationalJet) und angeschlossen. Zusätzlich fliegen für QantasLink mehrere Partnerunternehmen („Affiliate Airlines“) wie Aeropelican, Alliance Airlines, MacAir und Airnorth.

Flugziele[Bearbeiten]

Das von QantasLink angebotene Streckennetz wird von mehreren Fluggesellschaften unter dieser Dachmarke betrieben:

geflogen von Eastern Australia Airlines
  • von Sydney nach Albury, Armidale, Canberra, Coffs Harbour, Dubbo, Lord Howe Islands, Narrabi, Moree, Mount Hotham (saisonal), Newcastle, Port Macquarie, Tamworth und Wagga Wagga
  • von Melbourne nach Canberra, Devenport, Launceston, Mildura, Mount Hotham (saisonal) und Newcastle
  • Brisbane - Newcastle
  • Port Macquarie - Lord Howe Island (saisonal)
geflogen von Sunstate Airlines
  • von Brisbane nach Barcaldine, Longreach, Biloela, Blackwater, Blackall, Emerald, Bundaberg, Gladstone, Rockhampton, Mackay, Townsville, Cairns, Canberra, Roma, Charleville, Hervey Bay und Lord Howe Islands
  • von Cairns nach Hamilton Islands, Townsville, Mackay, Thursday Islands, Weipa und Horn Islands
  • Canberra - Sydney
geflogen von Cobham Aviation Services Australia
  • von Perth nach Alice Springs, Darwin, Ayers Rock, Broome, Kalgoorlie, Karratha, Newman, Paraburdoo und Port Hedland
  • von Cairns nach Hamilton Islands, Townsville, Mackay, Thursday Islands, Weipa und Horn Islands
  • Alice Springs - Ayers Rock
  • Darwin - Alice Springs
geflogen von Alliance Airlines
  • von Brisbane nach Mackay

Flotte[Bearbeiten]

Eine Bombardier Dash 8Q-400 der QantasLink

Mit Stand September 2013 besteht die von mehreren Gesellschaften unter der Marke QantasLink betriebene Flotte aus 62 Flugzeugen[1]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[2][3] Anmerkungen
Boeing 717-200 13 5 betrieben durch Cobham Aviation Services Australia
Auslieferung vsl. 2014, ehemals bei MexicanaClick
Bombardier Dash 8Q-200 05 betrieben durch Eastern Australia Airlines
Bombardier Dash 8Q-300 16 betrieben durch Eastern Australia Airlines
Bombardier Dash 8Q-400 28 3 betrieben durch Sunstate Airlines
Gesamt 62 8

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: QantasLink – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CASA - Behördliches Luftfahrzeugregister; Operator = "NATIONAL JET SYSTEMS PTY LTD", "EASTERN AUSTRALIA AIRLINES PTY. LIMITED" und "SUNSTATE AIRLINES (QLD) PTY. LIMITED" (englisch), abgerufen am 2. September 2013
  2. ch-aviation.ch - Qantas cancels one B787, to add B717s, Dash 8-400s (englisch), 21. Januar 2013
  3. ch-aviation.ch - Qantas to retire 737-400s with the arrival of 5 more 717-200s in 2014 (englisch) 30. August 2013