Qark Vlora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Italien Griechenland Mazedonien Serbien Kosovo Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Qark Shkodra Qark Kukës Qark Lezha Qark Durrës Qark Dibra Qark Tirana Qark Elbasan Qark Fier Qark Korça Qark Berat Qark Vlora Qark GjirokastraVlore County in Albania.svg
Über dieses Bild
Qark: Vlora
Sitz: Vlora
Kreise: Delvina, Saranda und Vlora
Fläche: 2.706 km²
Einwohner: 184.279  Stand: 2011
Bevölkerungs-
dichte:
78,25 Einwohner/km²
Vorsitzender: Ylli Piro (PD)
Qark-Rat: 59 Mitglieder
Abgeordnete im Parlament: 12
ISO-3166-2-Code: AL-12
Nordende des Kreises mit Vjosa, Narta-Lagune und Adriaküste

Der Qark Vlora (albanisch Qarku i Vlorës) ist einer der zwölf Qarks in Albanien. Er liegt in Südalbanien und hat eine Fläche von 2.706 km². Die Hauptstadt ist Vlora.

Geographie[Bearbeiten]

Der Qark Vlora besteht aus den drei Kreisen Delvina, Saranda und Vlora. Sie erstrecken sich entlang der Küste des Adriatischen und insbesondere des Ionischen Meers mit der Albanischen Riviera. Im Süden grenzt der Qark an Griechenland. Entlang des Ionischen Meers ist die Küste steil mit hohen Bergen im Hinterland. Die Shushica fließt durch den nördlichen Teil des Qarks, im südlichen ist es die Bistrica. Weitere nennenswerte Gewässer sind nördlich der Stadt Vlora die Lagune von Narta und ganz im Süden zu Griechenland hin der Butrintsee. Sazan ist eine der wenigen Inseln Albaniens und wird ebenfalls vom Qark Vlora verwaltet.

Nördlich des Qarks liegt der Qark Fier und im Osten der Qark Gjirokastra.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Der Qark hat gemäß Angaben des nationalen Statistikinstituts Instituti i Statistikës 211.734 Einwohner (2009).[1] Die Volkszählung 2011 erfasste hingegen nur 184.279 Einwohner.[2] Der Bevölkerungsrückgang von nicht ganz 5 % in zehn Jahren ist weit unter dem albanischen Durchschnitt.[2]

Im südlichen Teil dieser Region existiert eine griechischsprachige Minderheit, so in den Kreisen Delvina und Saranda sowie an der albanischen Riviera.[3]

42,14 Prozent der Leute sind Moslems, hauptsächlich Sunniten. Der schiitisch geprägte Sufiorden der Bektaschi macht weitere 1,08 Prozent der Einwohner aus. 13,74 Prozent der Einwohner sind orthodoxe, 1,98 Prozent katholische, 0,06 Prozent evangelische und 0,07 Prozent andere Christen. Bekennende Menschen ohne Religion stellen 10,97 Prozent der Menschen, Atheisten 6,01 Prozent. 20,92 Prozent der Einwohner machen keine Angaben zu ihrer Konfession.[4]

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Überblick zu den Kreisen
Kreis Hauptstadt Fläche Einwohner
(2011)[4]
Einwohner
(2001)[5]
Anzahl
Gemeinden
Delvina Delvina 000000000000367.0000000000367 km² 000000000011717.000000000011.717 000000000010859.000000000010.859 000000000000004.00000000004
Saranda Saranda 000000000000730.0000000000730 km² 000000000037798.000000000037.798 000000000035235.000000000035.235 000000000000009.00000000009
Vlora Vlora 000000000001609.00000000001.609 km² 000000000126125.0000000000126.125 000000000147267.0000000000147.267 000000000000013.000000000013

Der Qark-Rat (alb. Këshilli i Qarkut) zählt 59 Mitglieder, deren Mehrheit der Demokratischen Partei angehören, die mit Ylli Piro den Vorsitzenden stellt.

Der Qark Vlora stellt für die 2009 und 2013 beginnenden Legislaturperioden des albanischen Parlaments zwölf Abgeordnete von insgesamt 140.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Qark Vlora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instat: Shqipëria në Shifra 2010. 2010, abgerufen am 7. Januar 2011.
  2. a b  Instat (Hrsg.): Population and Housing Census in Albania 2011: Preliminary Results. Tirana Dezember 2011 (Online-Version (PDF; 6,0 MB)).
  3. Nataša Gregorič: Contested Spaces and Negotiated Identities in Dhërmi/Drimades of Himarë/Himara area, Southern Albania. In: Universität Nova Gorica. Abgerufen am 24. Februar 2013 (PDF; 2,2 MB).
  4. a b  Ines Nurja, INSTAT (Hrsg.): Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Vlorë 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Pjesa/Part 1, Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).
  5. Albania Districts. In: Statoids. Abgerufen am 30. Oktober 2011 (englisch).