Provinz Qasim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Qasim (Provinz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
القصيم
al-Qasim
Provinz Nadschran Provinz Dschāzān Provinz Baha Provinz Qasim Provinz Mekka Provinz Medina Provinz Riad Provinz Tabuk Provinz Dschauf Provinz al-Hudud asch-schamaliyya Provinz asch-Scharqiyya Provinz Ha'il Provinz Asir Eritrea Sudan de-facto Ägypten - von Sudan beansprucht Ägypten Israel Gazastreifen Westjordanland Jordanien Syrien Irak Kuwait Bahrain Katar Iran Vereinigte Arabische Emirate Oman JemenLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Saudi-Arabien
Hauptstadt BuraidaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 58.046 km²
Einwohner 1.159.438 (2010)
Dichte 20 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SA-05
Karte der Governorate (arabisch ‏‎)
Karte der Governorate (arabisch ‏‎)

al-Qasim, auch al-Qaseem oder al-Qassim (arabisch ‏منطقة القصيم‎, DMG minṭaqa al-Qaṣīm, Aussprache: [ælqɑˈsˁiːm]), ist eine Provinz von Saudi-Arabien. Die 58.046 km² große Provinz hat etwa eine Million Einwohner und liegt in der Mitte der arabischen Halbinsel. Die Provinz gilt als ein wichtiges landwirtschaftliches Gebiet innerhalb Saudi-Arabiens. In al-Qasim liegen mehr als 400 Orte und Städte, wobei in der Hauptstadt Buraida fast die Hälfte aller Einwohner der Provinz leben.

Etymologie[Bearbeiten]

al-Qasim bedeutet so viel wie ein fruchtbares Land oder ein Land das mit Bäumen bestanden ist. Typisch für die Region ist der auf Dünen wachsende Calligonum comosum aus der Familie der Knöterichgewächse.

Geographie[Bearbeiten]

Die Provinz liegt in der Mitte Saudi-Arabiens, ungefähr 400 km nordwestlich von Riad. An der Ostgrenze liegt die Provinz Riad im Westen grenzt die Provinz Medina an al-Qasim. al-Qasim liegt im Schnitt 600 - 750 über dem Meeresspiegel.

Eine Besonderheit von al-Qasim ist der Wadi ar-Rumma. Dieser erstreckt sich auf einer Länge von etwa 600 km über die ganze Provinz bis nach Medina. Er stellt außerdem das längste Tal der gesamten arabischen Halbinsel dar.

Klima[Bearbeiten]

al-Qasim hat ein für die arabische Halbinsel typisches heißes Wüstenklima. Trockene und heiße, gelegentlich milde Sommer wechseln sich mit dem kalten, regnerischen Winter ab.

Geschichte[Bearbeiten]

Es gib nur sehr wenig Informationen über vor-islamische Zeit der Provinz. Imru' al-Qais berichtet von Unaiza und anderen Städten, die meisten von ihm genannten Ortschaften lassen sich jedoch bis heute nicht auffinden.

In der Zeit der Abbasiden führte durch die Provinz eine weithin bekannte Pilger- und Handelsstraße für Reisende aus Persien und Mesopotamien. Diese s.g. Zubeida-Straße hatte ihren Anfang in Kufa und endete in Mekka. Die Straße wurde von Harun Al-Raschid maßgeblich ausgebaut und nach seiner Frau Zubeida benannt. Entlang der Straße entstanden eine Reihe von Rastpunkten für Pilger die sich später zu Städten, wie die heutige Hauptstadt Buraidah, entwickelten.

Im späten 16. Jahrhundert wurde die Provinz von der Dynastie der Abu Ulayan unter Rashid Al Duraiby erobert. Er ernannte Buraida zur Hauptstadt. Lediglich Unaiza wurde von den Al-Sulaim weiterregiert.

Die Abu Ulayan regierten das Emirat bis es schließlich von Muhanna Salih Abalkhail, Anführer der Abalkhail-Dynastie erobert wurde. 1890 wurde das Emirat von Muhammad Bin Abdullah Al Rashid dem Emir von Ha'il erobert, konnte 1904 aber von den Abalkhail wiedergewonnen werden.

1907 wurde die Provinz schließlich Teil des Königreichs Saudi-Arabien.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zusammen mit dem Tourismus ist die Landwirtschaft die wichtigste Einkommensquelle der Region. Obwohl al-Qassim schon immer wegen ihrer Fruchtbarkeit bekannt war, gelang es hier in den letzten Jahrzehnten die Produktion von Weizen derart zu steigern das der Wüstenstaat Saudi-Arabien zum Exporteur von Grundnahrungsmitteln wurde. Neben Weizen werden in der Region Grapefruits, Limetten, Mandarinen, Orangen und eine Vielzahl von Gemüsesorten angebaut.

Die Region um die Stadt Buraida zählt zu den größten Dattelproduzenten weltweit. Jedes Jahr im September wird hier ein "Dattelfest" veranstaltet zudem vor allem Händler aus dem Golf-Kooperationsrat kommen um große Kontingente der Früchte zu erwerben. Die Stadt hat zu den weltweit größten Kamelmarkt.

Auch die zweitgrößte Stadt Unaiza veranstalted ein jährliches Dattelfest, "Unaizah, das Königreich der Datteln", um in Abstimmung mit vom Stadtrat weiteren initiierten jährlichen Festen eine Vielzahl von Touristen in die Region zu locken.

Die Landwirtschaft spielt in dieser Region traditionell eine große Rolle und hat durch ihre vielfältigen Produkte zu Entstehung lokaler Gerichte beigetragen. So essen z.B. die Bewohner von Unaiza Lauch oder die Bewohner von Rass bevorzugt Chili.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Durch ihre zentrale Lage ist die Provinz gut an das Autobahn- und Straßennetz von Saudi-Arabien angeschlossen. Zudem existiert in der Provinzhauptstadt ein regionaler Flughafen.

Schulen und Krankenhäuser, sowohl öffentlich als auch privat, sind wie in ganz Saudi-Arabien in jeder größeren Stadt vorhanden. Zwischen den beiden wichtigsten Städten Buraidah und Unaizah liegt die Universität von Qassim.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provinz Qasim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

25.8063242.87323Koordinaten: 26° N, 43° O