Qianshanyang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Qianshanyang-Stätte (钱山漾遗址Qiánshānyàng yízhǐ, englisch Qianshanyang site) ist ein neolithischer Fundort der Liangzhu-Kultur in Wuxing (Huzhou) in der chinesischen Provinz Zhejiang. Er liegt am südöstlichen Ufer des Qianshan-Sees (Qiánshān Yàng (钱山漾); engl. Qianshan Lake).

Dort aufgefundene Seidenstoffe sind über 4.700 Jahre alt.[1]

Die Qianshanyang-Stätte (Qianshanyang yizhi) steht seit 2006 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (6-86).

Literatur[Bearbeiten]

  • Zhejiang sheng wenwu guanli weiyuanhui: „Wuxing Qianshengyang yizhi de yi er ce fajue baogao.“ Kaogu xuebao 1960.2: S.73-91.

Nachschlagewerke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://big5.xinhuanet.com/gate/big5/zj.xinhuanet.com/df/2008-01/27/content_12332085.htm; vgl. http://whc.unesco.org/en/tentativelists/5330

Koordinaten fehlen! Hilf mit.