Qiao Yunping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Qiao Yunping (* 13. September 1968 in Qingdao) ist eine chinesische Tischtennisspielerin, die in den 1990er Jahren im Doppel Weltmeister wurde und bei den Olympischen Spielen Silber gewann.

Werdegang[Bearbeiten]

Die Linkshänderin Qiao Yunping[1] erzielte ihre wichtigsten Erfolge vorwiegend in Doppel- und Mannschaftswettbewerben. Von 1991 bis 1997 nahm sie an allen vier Weltmeisterschaften teil. 1993 wurde sie Weltmeister im Doppel mit Liu Wei, im Mixed mit Ma Wenge erreichte sie das Halbfinale. Bei der nächsten WM 1995 gewann sie Bronze im Einzel, Silber im Doppel mit Liu Wei und Gold mit der chinesischen Mannschaft. Eine weitere Bronzemedaille holte sie WM 1997 im Damendoppel mit Wang Hui.

1994 wurde Qiao Yunping Asienmeisterin im Doppel mit Liu Wei und mit dem Team, im Einzel und im Mixed kam sie unter die letzten Vier. 1996 qualifizierte sie sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen, wo sie mit ihrer "Stammpartnerin" Liu Wei die Silbermedaille im Doppel gewann.

In der ITTF-Weltrangliste belegte Qiao Yunping Ende 1997 Platz neun.[2]

Zeit in Deutschland[Bearbeiten]

1994 wurde Qiao Yunping vom Bundesligaverein Rot-Weiß Klettham-Erding verpflichtet,[3] mit dem sie 1997 und 1998 den ETTU Cup gewann. Hier blieb sie bis 1998, um dann ein Jahr lang in China im Shanghai Team zu spielen.[4] 1999 schloss sie sich dem FC Langweid an[5] und verhalf dessen Damenmannschaft zur Deutschen Meisterschaft.

Privat[Bearbeiten]

Qiao Yunping hat fünf Geschwister. Eine Schwester, Qiao Yunli, lebt in Deutschland und ist die Ehefrau des ehemaligen bayerischen Meisters Ralf Schreiner.[6]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[7]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
CHN  Asienmeisterschaft ATTU  1994  Tianjin  CHN   Halbfinale  Gold  Halbfinale  1
CHN  Asian Cup  1992  Hong Kong  HKG   Viertelfinale       
CHN  Asienspiele  1994  Hiroshima  JPN     Gold    1
CHN  Olympische Spiele  1996  Atlanta  USA   keine Teiln.  Silber     
CHN  Pro Tour  1997  Kalmar  SWE   Viertelfinale  Viertelfinale     
CHN  Pro Tour  1997  Linz  AUT   Silber  Halbfinale     
CHN  Pro Tour  1997  Kettering  ENG   Viertelfinale  Gold     
CHN  Pro Tour  1996  Xi'an  CHN   Halbfinale  Halbfinale     
CHN  Pro Tour Grand Finals  1997  Hong Kong  HKG     Viertelfinale     
CHN  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   Viertelfinale  Halbfinale  letzte 32   
CHN  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   Halbfinale  Silber  letzte 32  1
CHN  Weltmeisterschaft  1993  Göteborg  SWE   keine Teiln.  Gold  Halbfinale   
CHN  Weltmeisterschaft  1991  Chiba City  JPN   keine Teiln.  keine Teiln.  letzte 16   

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 1995/8 Seite 26
  2. Weltranglisten 1947 bis 2001 (Excel; 171 kB) (abgerufen am 30. August 2011)
  3. Zeitschrift DTS, 1994/8 Seite 16
  4. Zeitschrift DTS, 1998/8 Seite 12 + 1999/8 Seite 22
  5. Zeitschrift DTS, 1999/8 Seite 22
  6. Zeitschrift DTS, 1997/2 Seite 56 + 1994/4 Seite 54 + 1993/7 Seite 9
  7. Qiao Yunping Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 14. September 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Qiao Yunping in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch) (abgerufen am 30. August 2011)