Qiongzhu-Tempel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Hauptgebäude des Qiongzhu Tempels
Repliken von zwei Arhat- (chin. Luohan)-Skulpturen vor dem Tempel
Im Hof des Qiongzhu-Tempels

Der Qiongzhu-Tempel[1] oder Bambus-Tempel (chinesisch 筇竹寺Pinyin Qióngzhú sì, englisch Qiongzhu Temple / Bamboo Temple) in Kunming in der chinesischen Provinz Yunnan ist ein buddhistischer Tempel. Er liegt im Nordwesten Kunmings auf dem Yu'an Shan 玉案山. Es ist in Yunnan der erste Tempel des aus dem Zhongyuan-Gebiet (den zentralen Gebieten Chinas) eingeführten Chan-Buddhismus (Chan zong), er wurde zu Anfang der Mongolen-Dynastie erbaut.[2] Die heutige Anlage stammt aus der Zeit der Qing-Dynastie. Die Anlage besteht aus Haupthalle, Luohan-Halle, Huayan-Pavillon u.a.

Der Skulpteur Li Guangxiu 黎广修 aus Sichuan schuf dort von 1883 bis 1890 mit einigen Schülern die berühmten Skulpturen der Fünfhundert Arhats (chin. Wubai Luohan 五百罗汉): 216 im Fanyin-Pavillon, 216 im Tiantailai-Pavillon und 68 in der Daxiong-Halle.

Der Qiongzhu-Tempel (Qiongzhu si) steht seit 2001 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (5-406). Er ist einer der Nationalen chinesischen Schwerpunkttempel des Buddhismus auf han-chinesischem Gebiet.

Literatur[Bearbeiten]

Nachschlagewerke[Bearbeiten]

Cihai („Meer der Wörter“), Shanghai cishu chubanshe, Shanghai 2002, ISBN 7-5326-0839-5

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Qiongzhu-Tempel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Das Wort qióngzhú 筇竹 bezeichnet im Chinesischen den Bambus Qiongzhuea tumidinoda.
  2. Cihai, S.1364.

25.068888888889102.62277777778Koordinaten: 25° 4′ 8″ N, 102° 37′ 22″ O