Qiu Chuji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qiu Chuji (1148 – 1227)

Qiu Chuji (chinesisch 丘處機 / 邱处机; * 1148; † 1227, auch Changchun (长春/長春) oder Changchun zi 長春子 genannt) war der fünfte Patriarch des Quanzhen-Daoismus und ein großer Reisender. Er war einer der „Sieben Wahrhaften des Nordens“ unter den Schülern des Wang Chongyang. Er war der Gründer der daoistischen Drachentor-Schule (chinesisch 龍門派 / 龙门派Pinyin Longmen pai, englisch The Dragon Gate Sect), einer Schule des Quanzhen-Daoismus (Quanzhen dao).

Wirken[Bearbeiten]

In dem von seinem Schüler, dem Daoisten Li Zhichang (chinesisch 李志常) (1193-1278), verfassten Reisebericht Changchun zhenren xiyou ji (Aufzeichnungen über die Reise des daoistischen Alchemisten Changchun in den Westen), der auch kurz als Xiyouji (Aufzeichnungen über die Reise in den Westen) genannt wird, über sein Reise durch Zentralasien zu dem mongolischen Herrscher Dschingis Khan, erfährt man auch einiges über sein Leben.

Dschingis Khan hatte ihn zu sich gerufen, um von ihm über die Geheimnisse des langen Lebens zu erfahren. Dieser Verbindung zum Mongolen-Herrscher verdankt die Quanzhen-Schule ihre weite Verbreitung.

Chinesische Literatur[Bearbeiten]

  • Ding Qian (丁谦): Changchun zhenren xiyou ji dili kaozheng 长春真人西游记地理考证 (Zhejiang tushuguan congshu 浙江图书馆丛书)
  • Wang Guowei (王国维): Changchun zhenren xiyou ji zhu 长春真人西游记注 (Haining Wang Jing'an xiansheng yishu 海宁王静安先生遗书)

Literatur[Bearbeiten]

  • Igor De Rachewiltz, T. Russell: Qiu Chuji, 1145–1127. In: Papers on Far Eastern History. Volume 29, Nr. 3, 1984, ISSN 0048-2870, S. 1–26.
  • Florian C. Reiter: Ch'iu Ch'u-chi, ein Alchemist im China des frühen 13. Jahrhunderts. Neue Gesichtspunkte für eine historische Bewertung. In: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. Band 139, 1989, ISSN 0341-0137, S. 184–207, online.
  • Arthur Waley (Übs.): The Travels of an Alchimist. The Journey of the Taoist Ch'ang-ch'un from China to the Hindukush at the Summons of Chingiz Khan, Recorded by His Disciple Li Chih-ch'ang. Reprinted. Routledge & Kegan Paul, London 1963.
  • Tao-Chung Yao: Ch'iu Ch'u-chi and Chinggis Khan. In: Harvard Journal of Asiatic Studies. Volume 46, Nummer 1, 1986, ISSN 0073-0548, S. 201–219.

Weblinks[Bearbeiten]