Quack Pack – Onkel D. und die Boys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Quack Pack – Onkel D. und die Boys
Originaltitel Quack Pack
Quack Pack Logo.png
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr 1996
Länge 25 Minuten
Episoden 39
Genre Komödie
Produktion Kevin Hopps
Toby Shelton
Musik J. Eric Schmidt
Erstausstrahlung 2. September 1996 bis 28. November 1996
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. November 1996 bis 24. Mai 1997 auf RTL
Synchronisation

Quack Pack – Onkel D. und die Boys (Eigenschreibweise: Quack Pack – Onkel D. & die Boys (engl.: Quack Pack)) ist eine Zeichentrickserie der Walt Disney Company von 1996 und hat 39 Folgen.

Während der Serie treten von den Bewohnern Entenhausens nur Donald Duck, seine Neffen, Daisy und Primus von Quack auf. Über den Verbleib zum Beispiel von Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb oder dem Fähnlein Fieselschweif wird keine Erklärung abgegeben. Diese waren in der Vorgängerserie mit den Entenhausener Charakteren, DuckTales, noch stark präsent.

Inhalt[Bearbeiten]

Donald Duck und seine Neffen Tick, Trick und Track sind gealtert. Donald trägt keinen Matrosenanzug, sondern ein Hawaiihemd und arbeitet bei einem Fernsehsender als Kameramann. Die Neffen sind Teenager, nicht mehr beim Fähnlein Fieselschweif und haben individuelle Persönlichkeiten entwickelt. So ist der in rot gekleidete Tick der Anführer, der in blau gewandelte Trick ist technikbegeistert und der grüne Track kampfkunstbesessen, doch nicht immer der hellste.

Daisy arbeitet wie Donald beim Fernsehen, doch ist sie die Co-Moderatorin der Sendung Was in aller Welt, Donald dient dem Fernsehteam als Kameramann. Der Moderator Sven Power ist selbstverliebt und schubst Donald gern herum, welcher sein Temperament jedoch behalten hat.

So erlebt die Familie Duck auf den Reisen des Fernsehteams oder auch in der Nachbarschaft verschiedene Abenteuer, über Sichtung von Außerirdischen, süchtigmachendem Fast-Food zur Verwandlung der Neffen in Superhelden.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Serie wurde erstmals vom 2. September bis zum 28. November 1996 in den USA ausgestrahlt. Von 23. November 1996 bis 24. Mai 1997 strahlte der Sender RTL die Serie auf Deutsch aus.

In den USA erschien die Trickserie auf DVD, auf Deutsch erschien nur die Folge sechs auf der DVD Weihnachten mit Disney Stars zusammen mit anderen Kurzfilmen.

Der Intro der Sendung basiert auf (Maries the Name) The Latest Flame von Elvis Presley.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Donald Duck Tony Anselmo Peter Krause
Daisy Duck Kath Soucie Irina von Bentheim
Tick Duck Jeannie Elias Tobias Müller
Trick Duck Pamela Segall Tobias Müller
Track Duck Elizabeth Daily Tobias Müller
Sven Power Roger Rose Detlef Bierstedt
Primus von Quack Corey Burton Eberhard Prüter

In Quack Pack wird Primus von Quack – zumindest in der Folge Nie wieder Zimmer aufräumen – nicht von Eberhard Prüter gesprochen.

Weblinks[Bearbeiten]