Quarto (Papierformat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quarto (von lat. quartus – ‚der Vierte‘, Plural Quartos) bezeichnet ab etwa 1850 im Bibliothekswesen ein historisches Buchformat (andere Formate siehe dort). Man spricht auch von Vierer- oder Quartformat. Der Name bezieht sich darauf, wie oft ein Blatt Papier gefaltet wurde, um die Seiten eines Buches zu bilden. Bei Quartos wurde das Blatt zweimal gefaltet und bildete somit vier Blätter. Daraus ergaben sich acht Seiten, da die Blätter beidseitig bedruckt wurden.

Man unterscheidet Kleinquart (kl.4°) = ca. 23–26 cm und Großquart (gr.4°) = ca. 35–40 cm.

Siehe auch[Bearbeiten]