Queens Park Rangers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Queens Park Rangers
Queens Park Rangers.svg
Voller Name Queens Park Rangers
Football Club
Ort London-Shepherd's Bush
Gegründet 1882
Stadion Loftus Road, London
Plätze 19.148
Präsident MalaysiaMalaysia Tony Fernandes
Trainer EnglandEngland Harry Redknapp
Homepage www.qpr.co.uk
Liga Football League Championship
2012/13 20. Platz (Premier League)
Heim
Auswärts

Die Queens Park Rangers (offiziell: Queens Park Rangers Football Club, oft kurz auch als QPR genannt) sind ein englischer Fußballverein aus London. Seit 2013 spielt der Verein in der Football League Championship. Die Queens Park Rangers werden wegen ihrer quergestreiften Trikots auch als Super Hoops (Super Reifen) bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Eintrittskarte zur Loftus Road aus der Saison 2000/2001

Der Verein hat seine Wurzeln in den 1882 im Londoner Westen gegründeten Jugendklubs St. Jude's Institute und Christchurch Rangers. St. Jude's war ein Betätigungsfeld für Internatsschüler an der Droop Street und hatte mit der Unterstützung von Pfarrer Gordon Young zudem einen kirchlichen Hintergrund. Nachdem Spieler parallel auch bei den von George Wodehouse gegründeten Christchurch Rangers gespielt hatten, entschlossen sich beide Seiten 1886 zu einer Fusion. Der Verein nannte sich aufgrund der Heimat im Stadtteil Queen’s Park fortan Queen's Park Rangers – die Lösung lag deswegen nahe, weil die Christchurch Rangers bereits mehr oder weniger so genannt worden waren. Bei der Wahl der blaugestreiften Trikots orientierte man sich an den Vorbildern aus Oxford und Cambridge.

Im Jahr 1889 wurde er ein Proficlub und spielte in 14 Stadien, bis er 1933 in sein heutiges Stadion Loftus Road zog. In der Spielzeit 1962/63 spielte er wegen erhoffter größerer Zuschauerzahlen im White City. Die Loftus Road hat eine Kapazität von 19.148 Zuschauern. Die höchste Zuschauerzahl erreichte QPR am 27. April 1974 im Erstligaspiel gegen Leeds United.

Titel im League Cup und Vizemeister in der First Division (1966-1979)[Bearbeiten]

Einen ersten Erfolg feierten die Queens Park Rangers im League Cup 1966/67 mit Trainer Alec Stock, der die Mannschaft um Ron Springett und Rodney Marsh durch einen 3:2 Erfolg über West Bromwich Albion zum ersten Titel der Vereinsgeschichte führte. 1968 stieg der Verein erstmals in die Football League First Division 1968/69 auf. Nach einem letzten Tabellenrang und 13 Punkten Abstand auf einen Nichtabstiegsplatzt kehrte QPR jedoch nach nur einem Jahr in die Second Division zurück. Zur Saison 1973/74 gelang der Mannschaft der zweite Aufstieg in die First Division, der durch einen achten Platz und damit souverän erreichten Klassenerhalt zusätzlich gefeiert werden konnte. Nach einem elften Rang im Folgejahr führte díe Saison 1975/76 den Verein unter Trainer Dave Sexton zur Vizemeisterschaft hinter dem FC Liverpool. Lediglich ein Punkt fehlte zum ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Durch die gute Tabellenplatzierung zog QPR in den UEFA-Pokal 1976/77 ein und erreichte dort nach Erfolgen über Brann Bergen, Slovan Bratislava und den 1. FC Köln das Viertelfinale. Dort besiegte die Mannschaft aus London im Hinspiel den griechischen Vertreter AEK Athen mit 3:0. Nach einer 0:3 Niederlage im Rückspiel und einem anschließenden 6:7 nach Elfmeterschiessen endete jedoch das Abenteuer Europapokal. Die Tendenz der folgenden beiden Spielzeiten in der First Division war eindeutig negativ und führte in der Football League First Division 1978/79 zum zweiten Erstligaabstieg nach 1969.

Finalteilnahme im FA Cup und Rückkehr in die First Division (1980-1996)[Bearbeiten]

Erneut verbrachte der Verein vier Jahre in der zweiten Liga. Ein großer Erfolg gelang dem Zweitligisten im FA Cup 1981/82, als das Team um Mannschaftskapitän Glenn Roeder, Tony Currie, Terry Fenwick und John Gregory ins Finale in Wembley einzog. Nach einem 1:1 nach Verlängerung im ersten Spiel, unterlag QPR im Wiederholungsspiel dem Erstligisten Tottenham Hotspur durch ein Tor von Glenn Hoddle mit 0:1 und verpasste so den zweiten Titel der Vereinsgeschichte. Dafür gelang 1983 die Rückkehr in die Erstklassigkeit. Dem Aufsteiger unter Trainer Terry Venables gelang dabei in der Football League First Division 1983/84 eine ausgezeichnete Saison, die ihn auf den fünften Tabellenplatz führte. Es folgte die zweite Teilnahme am UEFA-Pokal nach 1976/77. Nach einem Erstrundenerfolg über KR Reykjavik scheiterte das Team jedoch bereits in der 2. Runde des UEFA-Pokal 1984/85 mit 6:2 und 0:4 am jugoslawischen Vertreter Partizan Belgrad. Die Erstligajahre zwischen 1985 und 1987 verbrachte der Verein im Abstiegskampf. In der Saison 1985/86 gelang dafür der Einzug ins Ligapokalfinale, dort unterlag die Mannschaft jedoch dem Erstligakonkurrenten Oxford United deutlich mit 0:3. 1987/88 gelang dem Verein die erhoffte Rückkehr ins obere Tabellendrittel. Durch die internationale Sperre aller englischen Teams nach der Heysel-Katastrophe verpasste QPR jedoch die dritte Teilnahme am Europapokal. Die nächsten vier Spielzeiten verbrachten die Queens Park Rangers im Mittelfeld der Tabelle, ehe in der neu eingeführten Premier League 1992/93 mit Trainer Gerry Francis der Sprung auf den fünften Platz gelang. Die Mannschaft um Toptorjäger Les Ferdinand (zweiter der Torschützenliste mit 20 Treffern) qualifizierte sich damit jedoch nicht für den Europapokal. Nach zwei Platzierungen im einstelligen Tabellenbereich, stieg der Verein aus der Premier League 1995/96 in die nun zweitklassige First Division ab.

Absturz in die Drittklassigkeit und Rückkehr in die Premier League (1997-)[Bearbeiten]

In der Saison 2000/01 folgte nach 34 Jahren der Absturz in die Drittklassigkeit durch einen vorletzten Tabellenrang in der First Division. Auch die Ablösung von Gerry Francis durch den neuen Trainer Ian Holloway hatte den Abstieg nicht verhindern können. Holloway führte den Verein 2003/04 in die zweite Liga zurück und erreichte in der neu eingeführten Football League Championship 2004/05 souverän den Klassenerhalt. Die folgenden drei Jahre verbrachte der Verein im Abstiegskampf der zweiten Liga, ehe in der Saison 2008/09 ein Mittelfeldplatz erzielt wurde.

In der Saison 2010/11 gelang dem Team von Trainer Neil Warnock auch dank zahlreicher Investitionen in die Mannschaft die Rückkehr in die Premier League nach dem Abstieg 1995/96.

Besitzer[Bearbeiten]

Am 1. September 2007 kauften Formel 1-Funktionär Bernie Ecclestone und Flavio Briatore den Londoner Verein. Die Kaufsumme betrug 1,5 Millionen Euro, zudem wurden Verbindlichkeiten in Höhe von 19,5 Millionen Euro getilgt. Am 19. Februar 2010 trat Briatore als Präsident des Fußballvereins zurück. Er bleibt weiterhin Miteigentümer. Als Nachfolger wurde der Inder Ishan Saksena ernannt.[1] Im August 2011 erwarb die Tune Group des malaysischen Unternehmers Tony Fernandes eine Aktienmehrheit in Höhe von 66 %. Hierdurch übernahm Fernandes zusammen mit der Familie des indischen Stahlmagnaten Lakshmi Mittal, die 33 % der Aktien hält, die Führung des Vereins.[2]

Kader Saison 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 EnglandEngland TW Robert Green
2 EnglandEngland AB Danny Simpson
3 SenegalSenegal AB Armand Traoré
5 IrlandIrland AB Richard Dunne
6 EnglandEngland AB Clint Hill
7 SchottlandSchottland MF Matt Phillips
8 EnglandEngland ST Andy Johnson
9 EnglandEngland ST Charlie Austin
10 EnglandEngland MF Thomas Carroll
11 EnglandEngland MF Shaun Wright-Phillips
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Oguchi Onyewu
15 EnglandEngland AB Nedum Onuoha
16 EnglandEngland MF Jermaine Jenas
17 EnglandEngland MF Joey Barton
18 UruguayUruguay ST Javier Chevantón
Nr. Position Name
19 KroatienKroatien MF Niko Kranjčar
20 EnglandEngland MF Karl Henry
21 EnglandEngland AB Luke Young
22 EnglandEngland MF Hogan Ephraim
23 KanadaKanada MF Junior Hoilett
24 MaliMali MF Samba Diakité
25 EnglandEngland ST Bobby Zamora
26 IrlandIrland TW Brian Murphy
29 EnglandEngland ST Tom Hitchcock
32 ArgentinienArgentinien MF Alejandro Faurlín
34 EnglandEngland ST Mo Shariff
35 IsraelIsrael MF Yossi Benayoun
36 EnglandEngland MF Gary O’Neil
39 KamerunKamerun AB Benoît Assou-Ekotto

Verliehene Spieler

Erfolge[Bearbeiten]

Internationale Teilnahmen[Bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Peter Crouch schaffte in der Saison 2000/01 bei den Queens Park Rangers seinen Durchbruch im Profifußball

Manager (Trainer)[Bearbeiten]

Ian Holloway trainierte QPR von 2001 bis 2006 und führte den Verein 2004 in die Football League Championship
Zeitraum Trainer
1959–1968 EnglandEngland Alec Stock
1968 EnglandEngland Bill Dodgin
1968 SchottlandSchottland Tommy Docherty
1969-1970 EnglandEngland Les Allen
1970-1974 EnglandEngland Gordon Jago
1974-1977 EnglandEngland Dave Sexton
1977-1978 EnglandEngland Frank Sibley
1978-1979 EnglandEngland Steve Burtenshaw
1979-1980 SchottlandSchottland Tommy Docherty
1980-1984 EnglandEngland Terry Venables
1984 EnglandEngland Alan Mullery
1984-1985 EnglandEngland Frank Sibley
1985-1988 EnglandEngland Jim Smith
1988-1989 EnglandEngland Trevor Francis
1989-1991 EnglandEngland Don Howe
1991-1994 EnglandEngland Gerry Francis
1994-1996 EnglandEngland Ray Wilkins
1996-1997 SchottlandSchottland Stewart Houston
1997-1998 EnglandEngland Ray Harford
1998-2001 EnglandEngland Gerry Francis
2001–2006 EnglandEngland Ian Holloway
2006 IrlandIrland Gary Waddock
2006–2007 EnglandEngland John Gregory
2007–2008 ItalienItalien Luigi De Canio
2008 NordirlandNordirland Iain Dowie
2008–2009 PortugalPortugal Paulo Sousa
2009 NordirlandNordirland Jim Magilton
2009–10 EnglandEngland Paul Hart
2010–2012 EnglandEngland Neil Warnock
2012 WalesWales Mark Hughes
2012– EnglandEngland Harry Redknapp

Prominente Anhänger[Bearbeiten]

Einer der bekanntesten Fans des Vereins ist - neben Robert Smith von The Cure - wohl der Sänger der Band Babyshambles, Pete Doherty. Schon als kleines Kind war er Fan des Vereins und zeitweise sogar Vorstandsmitglied, bis er auf einer Toilette beim Drogenkonsum angetroffen wurde. Weitere prominente Fans sind Ian Gillan von Deep Purple und Phil Collins von Genesis.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Briatore nicht mehr Präsident der Queens Park Rangers (ORF Sport) Abgerufen am 21. Februar 2010.
  2. Exclusive: Fernandes seals takeover, Mitteilung auf der Webseite von Queen Park Rangers vom 18. August 2011 (abgerufen am 18. August 2011)