Questembert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Questembert
Wappen von Questembert
Questembert (Frankreich)
Questembert
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Questembert
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Questembert.
Koordinaten 47° 40′ N, 2° 27′ W47.662222222222-2.4516666666667Koordinaten: 47° 40′ N, 2° 27′ W
Höhe 27–128 m
Fläche 66,38 km²
Einwohner 7.464 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 112 Einw./km²
Postleitzahl 56230
INSEE-Code

Markthalle von Questembert
.

Questembert (bretonisch: Kistreberzh) ist eine französische Gemeinde mit 7464 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Morbihan in der Region Bretagne, ca. 21 km von Vannes entfernt. Questembert ist Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Lage[Bearbeiten]

Questembert liegt im Südwesten des Départements Morbihan im Landesinneren, ca. 13 km von der Küste entfernt. Benachbarte Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn): Noyal-Muzillac im Süden, Berric, Sulniac und La Vraie-Croix im Westen, Larré, Molac und Pluherlin im Norden, sowie Malansac und Limerzel im Osten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 4209 4661 4961 5076 5717 6720

Quelle: INSEE

Ca. 27 % der Bevölkerung sind 0-19 Jahre alt, weitere 55 % der Bevölkerung sind zwischen 20 und 64 Jahren alt.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 888 fand auf dem Gemeindegebiet die Schlacht von Questembert statt, in der König Alain I. der Große zusammen mit dem Grafen von Rennes Judicael die Normannen besiegte.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ca. 5 % der Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft. Weitere 20 % sind in der Industrie, sowie ca. 13 % im Baugewerbe beschäftigt. Ca. 38 % der Erwerbstätigen arbeiten im Dienstleistungssektor und die restlichen ca. 25 % in der öffentlichen Verwaltung inkl. Gesundheitswesen und sozialen Einrichtungen.[1]

Die Wirtschaft Questemberts ist hauptsächlich durch Kleinbetriebe geprägt. Im Jahr 2009 hatten nur 9 Betriebe (oder: ca. 1.5%) mehr als 50 Beschäftigte. Weiterhin gehörten mehr als 50% der ortsansässigen Betriebe dem Dienstleistungssektor an, sowie ca. 15% dem Baugewerbe oder der Industrie.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Questembert (genauer gesagt: der Ortsteil Bel-Air) liegt an der D 775, die von Vannes nach Redon führt.

Weiterhin führt die Eisenbahnstrecke von Paris nach Quimper durch die Gemeinde Questembert. Der Bahnhof von Questembert befindet sich im Ortsteil Bel-Air. Hier halten die Züge der SNCF von Vannes nach Redon.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind ca. 90-100 km entfernt und befinden sich in Rennes, Lorient und Nantes.

Im Ortsteil Bel-Air liegt das derzeitige Südende des Fernradwegs von Saint-Malo zur Halbinsel Rhuys.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die heutige, 56 m lange und ca. 16 m breite Markthalle wurde im Jahr 1675 aus Eichenholz errichtet. Die Halle besteht aus einem einzigen Schiff mit 17 Querstreben.[4] Der Vorläuferbau der Halle stammt aus dem Jahr 1552.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite des INSEE zu Questembert
  2. Évolution et structure de la population (französisch, PDF; 733 kB) statistiques-locales.insee.fr. Abgerufen am 20. Mai 2013.
  3. Radwege im Département Morbihan (französisch)
  4. Markthalle von Questembert in der Datenbank Base Mérimée des Französischen Kulturministeriums
  5. Halle de Questembert. rochefortenterre-tourisme.com. Abgerufen am 3. April 2013.