Quezon City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quezon City
Lungsod Quezon
Offizielles Siegel von Quezon City
Lage von Quezon City innerhalb der National Capital Region
Karte
Basisdaten
Region: Metro Manila
Barangays: 142
Distrikt: 1 -4. Distrikt von
PSGC: 137404000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte: 480.624
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 2.761.720
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 16.617 Einwohner je km²
Fläche: 166,20 km²
Koordinaten: 14° 39′ N, 121° 4′ O14.65121.06666666667Koordinaten: 14° 39′ N, 121° 4′ O
Postleitzahl: 1120-1128
Vorwahl: +63 2
Bürgermeister: Feliciano Belmonte, Jr.
Website: www.quezoncity.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Quezon City (Philippinen)
Quezon City
Quezon City

Quezon City (Filipino: Lungsod Quezon) ist die bevölkerungsreichste Stadt auf den Philippinen. Sie gehört zur Region Metro Manila und liegt auf der Hauptinsel Luzón in direkter Nachbarschaft zur Hauptstadt Manila.

Zu den wichtigsten Industriezweigen gehört die Textilindustrie. Von wirtschaftlicher Bedeutung ist außerdem der Fremdenverkehr, und es wird versucht, vermehrt Unternehmen der Computerbranche anzusiedeln. Quezon City ist Sitz der University of the Philippines sowie des Ateneo de Manila University.

Ferner befinden sich hier verschiedene Behörden und Ministerien, die philippinische Zentralbank (Filipino: Bangko Sentral ng Pilipinas) und das Repräsentantenhaus der Philippinen (Kapulungan ng mga Kinatawan ng Pilipinas).

Quezon City war von 1937 bis 1976 die Hauptstadt der Philippinen. Am 24. Juni 1976 wurde per Dekret des damaligen Präsidenten Ferdinand Marcos die Metropol-Region Metro Manila gegründet, wobei Quezon City quasi eingemeindet und als Hauptstadt abgelöst wurde. Die neue Hauptstadt wurde Manila.

Ihren Namen trägt die Stadt nach dem ersten Präsidenten der Philippinen, Manuel Quezon, nach dem auch die Provinz Quezon benannt ist. Ihm ist in der Stadt ein großer Park mit seinem Denkmal (Quezon Memorial Circle) gewidmet.

Quezon City ist die reichste Stadt der Philippinen sowie die einzige, die schuldenfrei ist (Stand: Januar 2007).

Quezon City ist Sitz des Bistums Cubao. In Quezon steht die Santo-Domingo-Kirche und in dieser steht der Schrein der La Naval de Manila, dieser wurde 2012 zum nationalen Kulturgut der Philippinen erklärt.

Baranggays[Bearbeiten]

Quezon City ist in 142 Baranggays und vier Wahldistrikte zum Repräsentantenhaus der Philippinen unterteilt.

  • Alicia
  • Amihan
  • Apolonio Samson
  • Aurora
  • Baesa
  • Bagbag
  • Bagumbuhay
  • Bagong Lipunan Ng Crame
  • Bagong Pag-asa
  • Bagong Silangan
  • Bagumbayan
  • Bahay Toro
  • Balingasa
  • Bayanihan
  • Blue Ridge
  • Blue Ridge B
  • Botocan
  • Bungad
  • Camp Aguinaldo
  • Central
  • Claro
  • Commonwealth
  • New Era (Constitution Hills)
  • Kristong Hari
  • Culiat
  • Damar
  • Damayan
  • Damayang Lagi
  • Del Monte
  • Dioquino Zobel
  • Doña Imelda
  • Doña Josefa
  • Don Manuel
  • Duyan-duyan
  • E. Rodriguez
  • East Kamias
  • Escopa I
  • Escopa II
  • Escopa III
  • Escopa IV
  • Fairview
  • N.S. Amoranto (Gintong Silahis)
  • Gulod
  • Horseshoe
  • Immaculate Concepcion
  • Kaligayahan
  • Kalusugan
  • Kamuning
  • Katipunan
  • Kaunlaran
  • Krus Na Ligas
  • Laging Handa
  • Libis
  • Lourdes
  • Loyola Heights
  • Maharlika
  • Malaya
  • Manresa
  • Mangga
  • Mariana
  • Mariblo
  • Marilag
  • Masagana
  • Masambong
  • Santo Domingo (Matalahib)
  • Matandang Balara
  • Milagrosa
  • Nagkaisang Nayon
  • Nayong Kanluran
  • Novaliches Proper
  • Obrero
  • Old Capitol Site
  • Paang Bundok
  • Pag-ibig Sa Nayon
  • Paligsahan
  • Paltok
  • Pansol
  • Paraiso
  • Pasong Putik Proper (Pasong Putik)
  • Pasong Tamo
  • Phil-Am
  • Pinyahan
  • Pinagkaisahan
  • Project 6
  • Quirino 2-A
  • Quirino 2-B
  • Quirino 2-C
  • Quirino 3-A
  • Ramon Magsaysay
  • Roxas
  • Sacred Heart
  • Saint Ignatius
  • Saint Peter
  • Salvacion
  • San Agustin
  • San Antonio
  • San Bartolome
  • San Isidro
  • San Isidro Labrador
  • San Jose
  • San Martin De Porres
  • San Roque
  • San Vicente
  • Santa Cruz
  • Santa Lucia
  • Santa Monica
  • Santa Teresita
  • Santo Cristo
  • Santo Niño
  • Santol
  • Sauyo
  • Sienna
  • Sikatuna Village
  • Silangan
  • Socorro
  • South Triangle
  • Tagumpay
  • Talayan
  • Talipapa
  • Tandang Sora
  • Tatalon
  • Teachers Village East
  • Teachers Village West
  • U.P. Campus
  • U.P. Village
  • Ugong Norte
  • Unang Sigaw
  • Valencia
  • Vasra
  • Veterans Village
  • Villa Maria Clara
  • West Kamias
  • West Triangle
  • White Plains
  • Balong Bato
  • Capri
  • Sangandaan
  • Payatas
  • Batasan Hills
  • Holy Spirit
  • Greater Lagro
  • North Fairview

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Hochschulen[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]