Quicksand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band Quicksand; eine andere Bedeutung dieses Begriffs ist Treibsand. Zum gleichnamigen Film siehe Quicksand – Gefangen im Treibsand.
Quicksand
Quicksand auf der Clubstage bei Rock am Ring (2014).
Quicksand auf der Clubstage bei Rock am Ring (2014).
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore
Hardcore-Punk
Gründung 1990
Auflösung 1995,1999
Neugründung 1997, 2012
Aktuelle Besetzung
Walter Schreifels
Gesang, Gitarre
Tom Capone
Sergio Vega
Alan Cage

Quicksand sind eine einflussreiche US-amerikanische Post-Hardcore- und Hardcore-Band der 1990er Jahre aus New York City. Die Gruppe löste sich bisher zwei Mal auf und fand 2012 ein zweites Mal zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bandmitglieder sind Walter Schreifels, Tom Capone, Sergio Vega und Alan Cage. Nach seinem Ausstieg bei den Gorilla Biscuits hatte Schreifels 1989 gemeinsam mit dem Gorilla-Biscuits-Schlagzeuger Luke Abbey und einigen anderen das Projekt Moondog gegründet, dem auch schon der Gitarrist Tom Capone angehörte. Aus diesem Projekt wurde nach kurzer Zeit und einigen Besetzungswechseln Quicksand. 1993 wurde das erste Album der Gruppe, Slip, bei Polydor Records veröffentlicht. Zwei Jahre später folgte Manic Compression, das bei Island Records erschien und es bis auf Platz 135 in den amerikanischen Albumcharts brachte. Beide Werke wurden mit dem Produzenten Don Fury aufgenommen.

1995 trennte sich die Band, eine kurze Wiedervereinigung im Jahr 1997 erwies sich als kurzlebig.

Bandleader Walter Schreifels gründete später die Gruppe Rival Schools. Vega versuchte sich als Solokünstler, ab 2008 bei den Deftones als Ersatz für Chi Cheng, während sich Capone und Cage weiteren, weniger bekannten Bands anschlossen.

Seit 2012 sind die Musiker wieder mit Quicksand aktiv. Die Gruppe spielte 2013 auf dem Pukkelpop Festival in der Niederlande, sowie 2014 bei Rock am Ring und Rock im Park.[1][2][3]

Stil[Bearbeiten]

Im Vergleich zum vom Punk geprägten NY-Hardcore-Sound waren Quicksands Songs musikalisch anspruchsvoller, länger und von häufigen Tempowechseln geprägt. Dazu kam der charakteristische Gesang von Walter Schreifels, der oft gegen Rhythmus und Melodie der Songs gebürstet war.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

EPs und Singles[Bearbeiten]

  • Quicksand (4-Song-EP) (1990), Revelation Records
  • Dine Alone (7"-Single) (1992), Polydor Records
  • Fazer (CD-Single) (1993), Polydor Records
  • Dine Alone (CD-Single) (1993), Polydor Records
  • Omission (CD-Single) (1993), Polydor Records
  • Freezing Process (CD-Single) (1993), Polydor Records
  • Divorce (7"-Single) (1994), Island Records
  • Thorn In My Side (CD-Single) (1995), Island Records
  • Landmine Spring (CD-Single) (1995), Island Records
  • Delusional (CD-Single) (1995), Island Records

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. This is Albatross: Quicksand Announced At Pukkelpop 2013
  2. Festivalguide: Rock am Ring 2014: Der Sonntag
  3. Metal.de: Rock am Ring/Rock im Park: Tagesverteilung online