Quiringh van Brekelenkam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schneiderwerkstatt (1661)

Quiringh van Brekelenkam (* um 1620 wahrscheinlich in Zwammerdam bei Leiden; † 1668 in Leiden; eigentlich Quiringh Gerritsz. van Brekelenkam) war ein holländischer Genremaler.

Leben[Bearbeiten]

Über die Herkunft und Ausbildung von van Brekelenkam ist nur wenig bekannt. Möglicherweise war er ein Schüler des Gerard Dou, zu dessen Werk die frühen Arbeiten eine große Nähe aufweisen. In dieser Zeit malte van Brekelenkam vor allem Einsiedler und Darstellungen des einfachen häuslichen Lebens. Später wandte er sich dann auch eleganten Interieurszenen sowie Markt- und Verkaufsszenen zu. In diesen Werken steht er in der Tradition von Gabriel Metsu, Gerard ter Borch und Jan Steen. Van Brekelenkam war Mitbegründer der Leidener Lukasgilde, der er 1648 beitrat.

Er hat eine große Anzahl von Sittenbildern aus dem Volksleben gemalt, von denen sich etwa 170 erhalten haben.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]