Quote (Börse)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Quote wird das gleichzeitige Stellen von einem verbindlichen Geld- und Briefkurs (Kauf- und Verkaufspreis) für eine bestimmte Anzahl von Wertpapieren von einem Marktteilnehmer auf einer Börse bezeichnet.

Hintergründe[Bearbeiten]

Ein Beispiel ist die gleichzeitige Eingabe einer limitierten Kauf- und Verkauforder in XETRA. Diese wird insbesondere vom Market-Maker und Designated Sponsor eingestellt, um Liquidität auf dem Markt zu garantieren. Quotes sind in Xetra nur tagesgültig, können aber während der Einstelldauer hinsichtlich des Kurslimits und des Volumens geändert werden.

Das Produkt aus verbindlich gestelltem Kurs und Stückzahl wird dabei als Quotierungsvolumen bezeichnet. Viele Börsen haben dabei ein sogenanntes (Mindest-) Stillhaltevolumen[1] oder Mindestquotierungsvolumen festgelegt, zu denen die Market Maker verpflichtet sind, verbindliche Quotes auf Anfrage eines anderen Marktteilnehmers zu stellen.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rinker, Vertragsschluss im börslichen elektronischen Handelssystem, Erich Schmidt Verlag

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe Seite 6