Réginald Garrigou-Lagrange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Réginald Garrigou-Lagrange

Réginald Garrigou-Lagrange O.P. (geboren als Gontran Garrigou-Lagrange, latinisiert Reginaldus Garrigou-Lagrange; * 21. Februar 1877 in Auch [Vendée / Frankreich]; † 15. Februar 1964 in Rom) war ein französischer Dominikaner.

Leben[Bearbeiten]

1902 wurde er zum Priester geweiht. Von 1909 bis 1960 war er als Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Athenäum Angelicum (spätere Päpstliche Universität Heiliger Thomas von Aquin) tätig. 1917 gründete er den weltweit ersten Lehrstuhl für spirituelle Theologie.

Er gilt als der wichtigste Dominikanertheologe und Thomist aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine (ca. 800) in viele Sprachen übersetzten Studien zum Thomismus, zur Fundamentaltheologie und Mystik wirkten bahnbrechend. Auf Papst Pius XII. hatte er auch kirchenpolitisch großen Einfluss. Der spätere Papst Johannes Paul II. hat seine Dissertation bei Professor Garrigou-Lagrange am „Angelicum“ abgelegt.

In seinen Werken beschreibt er die sogenannte „eingegossene Beschauung“ als den Kern der mystischen Verbindung mit Gott: „Sie ist eine einfache und liebende Erkenntnis Gottes, nicht durch unsere persönliche, von der Gnade unterstützte Tätigkeit erreichbar, sondern sie fordert eine besondere, offenkundige Eingebung und Erleuchtung des heiligen Geistes.“

In den USA gibt es Bestrebungen, Garrigou-Lagrange seligsprechen zu lassen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • De sanctificatione Sacerdotum secundum exigentias nostri temporis. Rom 1945 (in lateinischer Sprache).[1]
  • Mystik und christliche Vollendung („Perfection chrétienne et contemplation selon S. Thomas d'Aquin et S. Jean de la Croix“). Verlag Nova & Vetera, Bonn 2004, ISBN 3-936741-01-8 (Nachdr. d. Ausg. Augsburg 1927).
  • Der Sinn für das Geheimnis und das Hell-Dunkel des Geistes. Natur und Übernatur („Le sens du mystère et le clair-obscur intellectuel“). Verlag Vera & Vetera, Bonn 2004, ISBN 3-936741-02-6 (Nachdr. d. Ausg. Paderborn 1937).
  • Des Christen Weg zu Gott. Aszetik und Mystik nach den drei Stufen des geistlichen Lebens („Les trois âges de la vie intérieure“). Luzern 1953 (2 Bde.).
  • Die drei Bekehrungen und die drei Wege („Les trois conversions et les trois voies“). Herder, Freiburg/B. 1948 (übersetzt von Maria Birgitta zu Münster).
  • Die Wendezeiten der Seele. In: Deutsche Thomas Gesellschaft (Hrsg.): Die Mystik des heiligen Thomas von Aquin. Verlag Nova & Vetera, Bonn 2007, ISBN 978-3-936741-26-1, S. 11–278 (Nachdr. d. Ausg. Vechta 1937).

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. engl. Übersetzung: The priesthood and perfection. Dominican Publ., Dublin 1954.

Weblinks[Bearbeiten]