Réserve sylvo-pastorale et partielle de faune du Sahel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Düne von Oursi mit Blick auf Tin Hedia, im Vordergrund Leptadenia pyrotechnica
Tigerbusch im Sahel Burkina Fasos.

Das Réserve sylvo-pastorale et partielle de faune du Sahel ist mit etwa 16.000 km² das größte Naturschutzgebiet Burkina Fasos. Weite Teile werden trotz des offiziellen Schutzstatus intensiv beweidet, doch gibt es noch relativ wenig genutzte Flächen mit Tigerbusch und Altdünen im Nordwesten des Schutzgebiets.[1] Innerhalb des Naturschutzgebietes liegen temporäre Seen (Mare d'Oursi, Mare de Yomboli, Mare de Kissi), die von Bedeutung für Zugvögel sind. An höheren Pflanzen sind 354 Arten bekannt, etwa die Hälfte davon Therophyten. [2][3] Zu den häufigsten Gehölzarten zählen Acacia tortilis, Balanites aegyptiaca, Guiera senegalensis, Combretum glutinosum und Combretum micranthum.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Müller, J.V. (2003): Zur Vegetationsökologie der Savannenlandschaften im Sahel Burkina Fasos. Dissertation J.W.Goethe-Universität Frankfurt. 218 S.
  2. Schmidt, M.; König, K.; Müller, J.V. (2008) Modelling species richness and life form composition in Sahelian Burkina Faso with remote sensing data. Journal of Arid Environments 72: 1506–1517.
  3. Schmidt, M. (2006): Pflanzenvielfalt in Burkina Faso - Analyse, Modellierung und Dokumentation. Dissertation J.W.Goethe-Universität Frankfurt. 188 S. (pdf)

Weblinks[Bearbeiten]

14.7075-0.29305555555556Koordinaten: 14° 42′ 27″ N, 0° 17′ 35″ W