Réservoir Pipmuacan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Réservoir Pipmuacan
Satellitenbild des Réservoir Pipmuacan
Satellitenbild des Réservoir Pipmuacan
Lage: Québec (Kanada)
Zuflüsse: Rivière Betsiamites
Abflüsse: Rivière Betsiamites
Größere Orte in der Nähe: Forestville
Réservoir Pipmuacan (Québec)
Réservoir Pipmuacan
Koordinaten 49° 37′ 49″ N, 70° 25′ 22″ W49.630283-70.422821Koordinaten: 49° 37′ 49″ N, 70° 25′ 22″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1953–1956
Höhe des Absperrbauwerks: 61 m
Kronenlänge: 670,5
Kraftwerksleistung: 1178 MW
Betreiber: Hydro-Québec
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 396 m
Wasseroberfläche 802 km²
Gesamtstauraum: 13.900.000.000 m³

Das Réservoir Pipmuacan ist ein Stausee in der kanadischen Provinz Québec. Er liegt am Fluss Rivière Betsiamites in der Gemeinde Lac-au-Brochet (Region Côte-Nord).

Das zugehörige Speicherkraftwerk Bersimis-1 (49° 17′ 44,8″ N, 69° 33′ 2,9″ W49.295777777778-69.550805555556) wurde mit einer ursprünglichen Leistung von 912 MW zwischen 1953 und 1956 errichtet.[1] Betreiber des Kraftwerks ist Hydro-Québec. Der Aufstau des Rivière Betsiamites durch den 74 m hohen Staudamm Barrage Bersimis-1 bei (49° 21′ 30,6″ N, 69° 46′ 15,9″ W49.358508-69.771087) ließ den bei Normalstau 802 km² großen Stausee Réservoir Pipmuacan entstehen. In den 1990er Jahren wurde das Einzugsgebiet durch Flussumleitungen vergrößert. Die installierte Leistung erhöhte man ebenfalls – auf 1178 MW (8 Turbinen). Die Fallhöhe beträgt 266,7 m.[2]

Der Stausee weist eine höchst unregelmäßige Form auf, mit mehreren tiefen Buchten, zahlreichen Inseln im westlichen Teil und einer großen gerundeten Halbinsel im Zentrum. Hauptzuflüsse sind die Flüsse Betsiamites, Sylvestre, Hirondelles und Pipmuacan. Benannt ist der Stausee nach dem überfluteten Lac Pipmuacan. Der Name stammt aus der Sprache der Innu und bedeutet „Pfeil“. Gemäß den Missionaren an der Côte-Nord erinnert er an das letzte Gefecht der Innu gegen die Irokesen auf dem Mont Pigmaugan, einem Berg in der Nähe. Andere Schreibweisen des Sees vor der Standardisierung waren Pipmuakan, Pipmaugan und Pipmakan.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Centrale Bersimis-1. Commission de toponymie du Québec, abgerufen am 14. März 2012 (französisch).
  2. Hydro-Québec – Hydroelectric Generating Stations
  3. Réservoir Pipmuacan. Commission de toponymie du Québec, abgerufen am 14. März 2012 (französisch).