Río Cahabón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Cahabón
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Bassins bei Semuc Champey

Bassins bei Semuc Champey

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Departamento Alta Verapaz, Guatemala
Flusssystem Río Dulce (Guatemala)/Río DulceVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Río Polochic → Izabal-See → Río Dulce → Golf von Honduras
Quelle bei El Patal, zwischen Purulhá und TactícVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Cahaboncito (Gemeinde Panzós) in den Río Polochic15.422777777778-89.576388888889Koordinaten: 15° 25′ 22″ N, 89° 34′ 35″ W
15° 25′ 22″ N, 89° 34′ 35″ W15.422777777778-89.576388888889
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 196 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
164 m³/s
Mittelstädte Cobán
Kleinstädte San Pedro Carchá, Cahabón
Gemeinden Lanquín

Der Río Cahabón ist ein 196 km langer Fluss in Guatemala. Er entspringt bei El Patal, zwischen Purulhá und Tactíc, und durchquert das Departamento Alta Verapaz größtenteils in west-östlicher Richtung. Der Fluss mündet bei Cahaboncito in der Gemeinde Panzós in den Río Polochic, welcher seinerseits etwa 30 km weiter östlich in den Izabal-See mündet. Der Río Cahabón hat etwa 50 Nebenflüsse, daneben fließen hunderte kleinerer Bäche zu. Der mittlere Jahresabfluss beträgt etwa 164 m³/s.

Der Cahabón hatte bereits während der Maya-Hochkultur eine große wirtschaftliche Bedeutung. Entlang des Flusses entstanden zahlreiche Siedlungen, darunter Cobán, San Pedro Carchá, Lanquín und Cahabón. Heute ist der Río Cahabón vor allem wegen seines landschaftlichen Reizes eine der touristischen Hauptattraktionen Guatemalas. An einigen Abschnitten bildet er natürliche Wasserbecken aus, von denen die bei Semuc Champey am bekanntesten sind. Die weiter östlich gelegenen Stromschnellen ziehen Rafting-Sportler aus aller Welt an.

Bei Cobán und San Pedro Carchá werden Wasserkraftwerke betrieben.

Weblinks[Bearbeiten]