Río Cuarto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in Zentral-Argentinien. Río Cuarto ist auch der Name des argentinischen Flusses Río Chocancharava, der durch die Stadt Río Cuarto fließt, und des Departamento Río Cuarto.
Río Cuarto
Rio cuarto 09.jpg
Basisdaten
Lage 33° 8′ S, 64° 21′ W-33.130555555556-64.35425Koordinaten: 33° 8′ S, 64° 21′ W
Höhe ü. d. M.: 425 m
Einwohnerzahl (2008): 161.938
Agglomeration: Gran Río Cuarto
  (Argentinien)
 
 
Verwaltung
Provinz: CordobaCórdoba Córdoba
Departamento: Río Cuarto
Bürgermeister: Juan Jure, UCR
Sonstiges
Postleitzahl: X5800
Telefonvorwahl: 0358
Homepage von Río Cuarto
Karte
Lage von Río Cuarto

Río Cuarto, auch Río 4, ist eine Stadt in Zentral-Argentinien, gelegen im Süden der Provinz Córdoba. Río Cuarto ist mit 150.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Provinz und das Zentrum einer fruchtbaren landwirtschaftlich genutzten Ebene sowie Bezirkshauptstadt des Bezirks (Departamentos) Río Cuarto.

Geografie[Bearbeiten]

Río Cuarto liegt am Río Chocancharava auf 400 Metern Höhe in einer weitläufigen Ebene in Zentralargentinien und ist nordöstliche Grenze der Pampa. Der Fluss hieß früher Río Cuarto und gab der Stadt ihren Namen. In der Nähe befindet sich das Gebirge Sierras del Sur und die Sierra de los Comechingones mit Wandmalereien der Comechingones.

Flagge von Río Cuarto

Río Cuarto liegt 220 km von Córdoba und 600 km von Buenos Aires entfernt. Die durchschnittlichen Tagshöchst- und Tiefstwerte werden erreicht im Dezember mit ca. 30 Grad und im Juli mit ca. 16 Grad Celsius.[1]

40 km nordöstlich von Río Cuarto liegen die 1990 entdeckten 11 länglichen, bis 4,5 km breiten, Meteoriten-Einschlagkrater namens Río-Cuarto-Krater.[2]

Klima[Bearbeiten]

Rio Cuarto
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
140
 
29
18
 
 
88
 
29
17
 
 
119
 
26
15
 
 
51
 
23
12
 
 
24
 
19
8
 
 
9.4
 
16
5
 
 
19
 
15
4
 
 
13
 
18
6
 
 
48
 
20
8
 
 
72
 
24
12
 
 
132
 
27
14
 
 
132
 
28
17
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: Servicio Meteorológico Nacional
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Rio Cuarto
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29,4 28,6 26,0 22,8 19,4 15,6 15,3 18,3 19,9 24,0 26,6 28,4 Ø 22,8
Min. Temperatur (°C) 17,8 17,1 14,9 11,8 8,0 4,7 4,2 5,9 7,7 11,6 14,4 16,8 Ø 11,2
Temperatur (°C) 23,2 22,4 19,8 16,4 12,8 9,5 8,9 11,2 13,2 17,5 20,1 22,4 Ø 16,4
Niederschlag (mm) 140,1 88,3 118,6 51,0 24,3 9,4 19,3 12,5 48,0 71,5 132,4 131,5 Σ 846,9
Regentage (d) 10 8 10 6 4 2 4 3 5 7 9 11 Σ 79
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29,4
17,8
28,6
17,1
26,0
14,9
22,8
11,8
19,4
8,0
15,6
4,7
15,3
4,2
18,3
5,9
19,9
7,7
24,0
11,6
26,6
14,4
28,4
16,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
140,1
88,3
118,6
51,0
24,3
9,4
19,3
12,5
48,0
71,5
132,4
131,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde das Gebiet von dem Nomadenvolk der Taluhet besiedelt. Nach der Gründung Córdoba siedelten sich ab 1573 die Spanier an. 1750 erlebte die Region mit der Ansiedlung eines Klosters einen wirtschaftlichen Aufschwung („La Primera Colonización del Río Cuarto“). 1776 wurde die Region dem Vizekönigreich des Río de la Plata zugeordnet. Aus dieser Zeit stammt die Festung von Santa Catalina, die Sicherungseinrichtungen der Glocken und das 1782 erbaute Fort des Kommandanten Agustín de Balmaceda. 1784 übernahm Rafael de Sobremonte als Vertreter des Gouverneurs von Córdoba del Tucumán die Herrschaft über die Region.

Am 11. November 1786 wurde die Stadt La Villa de la Inmaculada Concepción de Nuestra Señora del Río Cuarto gegründet. 1829 war die Stadt Schauplatz der kriegerischen Auseinandersetrzungen zwischen den Anhängern der Bundesstaaten (Partido Federal) und des Einheitsstaat (Partido Unitario).

Ab 1880 erlebte die Region eine massive Ansiedlung von Einwanderern aus Italien und Spanien. 1883 wurde die heutige Verwaltungsstruktur der Stadt Río Cuarto eingeführt; erster Bürgermeister war Irusta Moses. Im Jahr 1887 hatte die Stadt 11.649 Einwohner.

Wirtschaft, Bildung und Kultur[Bearbeiten]

Die Wirtschaft der Stadt gründet vor allem auf der Agrarindustrie, die die Produkte der landwirtschaftlich geprägten Ebenen in der Umgebung verarbeitet. Zudem ist die Stadt ein Handelszentrum an der Schnittstelle der Nationalstraßen Ruta Nacional 36, 158, 8, 35.

Río Cuarto ist Sitz der 1971 gegründeten Universidad Nacional de Río Cuarto (UNRC), einem wichtigen Universitätsstandort in Zentralargentinien. Seit 1934 ist Rio Cuarto Bischofssitz des Bistums Villa de la Concepción del Río Cuarto mit der Kathedrale Inmaculada Concepción (Unbefleckte Empfängnis). In Rio Cuarto befindet sich eine Geschäftsstelle der Intercambio Cultural Aleman-Latinoamericano (ICALA).

Río Cuarto hat 7 km außerhalb des Stadtzentrums einen lokalen Flughafen (Aeropuerto de Rio Cuarto; IATA-Code: RCU); den nächsten internationalen Flughafen gibt es in Córdoba. Bekannt ist die Rennstrecke Autódromo Parque Ciudad de Río Cuarto. Río Cuarto war Haltepunkt auf der ersten Etappe der Rallye Dakar 2010.

National bekannt ist der Sportverein Club Sportivo y Biblioteca Atenas.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • ChileChile Coquimbo, Chile, Antrag auf eine Städtepartnerschaft seit dem 1. November 2004
  • ChileChile Valparaíso, Chile, Antrag auf eine Städtepartnerschaft seit dem 3. Oktober 2005
  • SpanienSpanien Vinaròs, Spanien, seit dem 3. November 2005

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Río Cuarto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wetter Río Cuarto, abgerufen am 2. Juli 2010
  2. Earth Impact Database, abgerufen am 25. Juli 2010