Rödelseer Tor (Iphofen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Vorwerk des Rödelseer Tors

Das Rödelseer Tor ist eines der mittelalterlichen Stadttore der unterfränkischen Stadt Iphofen. Es liegt an der Nordseite des Ortes, an der alten Straße Richtung Rödelsee.

Geschichte und Architektur[Bearbeiten]

Die Iphöfer Umwehrung stammt aus dem Jahr 1293. Zu dieser Zeit existierte bereits ein Vorgängerbau zum heutigen Tor. Das heutige Aussehen erhielt das Tor unter der Herrschaft Fürstbischofs Johann III. von Grumbach im 15. Jahrhundert. Damals verband jedoch eine hölzerne Zugbrücke das innere mit dem äußeren Turm, die 1827 durch eine einjochige Bogenbrücke ersetzt wurde.

Der innere Turm, auch Mittagsturm genannt, präsentiert sich direkt neben der Stadtpfarrkirche St. Vitus. Er ist quadratisch und besteht aus Bruchsteinmauerwerk. Ein klarer Bruch in der Architektur weist auf eine spätere Aufstockung um zwei Geschosse hin. Der Spitzhelm kann auf das ausgehende 15. Jahrhundert datiert werden. Auf der Stadtseite befindet sich ein Wappen Konrad III. von Bibra. Der Mittagsturm wurde lange Zeit als Gefängnis genutzt und diente als Aufbewahrungsort für Verdächtige. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege listet den Turm unter der Nummer D-6-75-139-128.[1]

Das Vorwerk des Rödelseer Tors ist das Wahrzeichen der Stadt. Es stellt einen halbrunden Turm mit Kegeldach und Torbogen dar. Der Turm wurde mit Holzziegeln belegt und zur Stadt hin mit Fachwerk ausgestaltet. Erbaut wurde er 1455/1456. Vorne prangt das Wappen Johann von Grumbachs.[2] Eine Erweiterung erfuhr der Turm durch ein Turmwärterhäuschen und ein an der Seite angebrachtes Wohnhaus. Ein „Schlupfpförtlein“ an der Außenseite ließ Verspätete in die Stadt ohne das Tor öffnen zu müssen. Auch diese Barbakane wird vom Landesamt unter der Nummer D-6-75-139-135 verzeichnet.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Brombierstäudl: Iphofen. Eine fränkische Kleinstadt im Wandel der Jahrhunderte. Iphofen 1983.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geodaten: Denkmalnummer D-6-75-139-128, abgerufen am 23. April 2013.
  2. Brombierstäudl, Andreas: Iphofen. S.80.
  3. Geodaten: Denkmalnummer D-6-75-139-135, abgerufen am 23. April 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rödelseer Tor (Iphofen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Mittagsturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.70572710.259673Koordinaten: 49° 42′ 20,6″ N, 10° 15′ 34,8″ O