Rödliner See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rödliner See

BW

Geographische Lage Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse kleinere Bäche
Abfluss Nonnenbach
Orte am Ufer Rödlin-Thurow, Groß Schönfeld, Georgenhof
Daten
Koordinaten 53° 22′ 41″ N, 13° 15′ 1″ O53.37805555555613.25027777777862.8Koordinaten: 53° 22′ 41″ N, 13° 15′ 1″ O
Rödliner See (Mecklenburg-Vorpommern)
Rödliner See
Höhe über Meeresspiegel 62,8 m ü. NHN
Fläche 1,97 km²f5

Der Rödliner See in Mecklenburg-Vorpommern liegt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auf dem Gebiet der Gemeinde Blankensee. Im Süden grenzt der See an die Gemeinde Carpin. Er ist ein langgestreckter glazialer Rinnensee und somit in der Eiszeit entstanden. Der See liegt nordöstlich von Neustrelitz im Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Er hat eine ungefähre Länge von 2,5 Kilometern und eine Breite von 800 Metern. Der See besteht aus einem breiteren Nordbecken und einem schmalen Südbecken. Im Norden des Sees befindet sich, durch einen Damm getrennt, ein kleinerer See, der vermutlich früher Teil des Rödliner Sees war. Im Süd- und im Nordbecken befindet sich jeweils eine kleinere Insel. An der Nordspitze des Sees liegt Rödlin, am Westufer Groß Schönfeld und im Süden der Carpiner Ortsteil Georgenhof. Der See ist fast vollständig von einem Schilfgürtel umgeben. Das Ufer ist nicht bewaldet. Die Höhen um den See erreichen über 100 m ü. NN.

Siehe auch[Bearbeiten]

Rödliner See nahe Groß Schönfeld

Weblinks[Bearbeiten]