Römisch-katholische Kirche in Zypern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die römisch-katholische Kirche in Zypern ist seit 1973 durch eine Apostolische Nuntiatur, einer diplomatischen Mission des Heiligen Stuhls vertreten. Nuntius ist seit 2006 Antonio Franco.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Christentum in Zypern ist auf das erste Jahrhundert zurückzuführen. Heute gehören circa 77 % der zyprischen Einwohner der orthodoxen Kirche an; die meisten Christen leben seit 1974 in der südlichen Republik Zypern. Katholiken oder Anglikaner stellen eine kleine Minderheit dar.[1]

Franz von Assisi hat vermutlich seine Reise ins Heilige Land über Zypern vorgenommen.[2] Seit Beginn seines Bestehens ist der Orden der Franziskaner auf Zypern ansässig. Im Mittelalter zur Zeit der Kreuzzüge gab es ein römisch-katholisches Erzbistum Nikosia.

Die Erzeparchie Zypern ist eine 1357 gegründete griechisch-katholische Eparchie der mit Rom unierten Maronitischen Kirche, an deren Spitze derzeit Erzbischof Joseph Soueif von Zypern steht.

Organisation[Bearbeiten]

Die römisch-katholische Kirche hat auf Zypern keine hierarchische Struktur mehr. Die Insel gehört zur Jurisdiktion des lateinischen Patriarchats von Jerusalem und wird derzeit repräsentiert durch den Bischofsvikar Umberto Baratto, der auf Zypern seinen Sitz hat.

Es gibt vier römisch-katholische Pfarreien in Zypern und zwar in Nikosia (Holy Cross), Larnaka (St. Mary of Graces), Limassol (St. Catherine) und Paphos (Aya Kyriakí) mit angegliederten Seelsorgestellen in Agia Napa, Girne/Kyrenia und Polis Chrysochous.

Nuntien[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Kirchen auf Zypern“, KNA, abgerufen am 24. Januar 2012
  2. „Welcome to the site of the Latin Catholic Church of Cyprus “, Cyprus Catholic Church, abgerufen am 24. Januar 2012

Weblinks[Bearbeiten]