Röntgendiffraktometer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Röntgendiffraktometer ist ein Gerät zur Untersuchung von Beugungsphänomenen des Röntgenlichts zur Strukturaufklärung. Einen Überblick gibt der Artikel Röntgenbeugung.

  • Einkristalldiffraktometer dienen der Bestimmung der Kristallstruktur
  • Pulverdiffraktometer dienen der Identifizierung von kristallinen Substanzen und zur Quantifizierung von Gemischen
  • Kleinwinkeldiffraktometer (SAXS, small angle x-ray scattering) dienen der Untersuchung von langreichweitiger Ordnung in Materialien, z. B. Mikrophasen, smektische Strukturen in Flüssigkristallen, gefüllte Systeme
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.