Röthelstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f3f0

Röthelstein (Katastralgemeinde; Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Röthelstein
Röthelstein (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Graz-Umgebung (GU), Steiermark
Gerichtsbezirk Graz-West
Pol. Gemeinde Frohnleiten
Koordinaten 47° 18′ 31″ N, 15° 22′ 4″ O47.30861115.367778Koordinaten: 47° 18′ 31″ N, 15° 22′ 4″ Of1
Einwohner d. Ortsch. 210 (1. Jänner 2014)
Fläche d. KG 7,0dep1
Postleitzahlenf0 8114, 8124f1f0
Vorwahl +43/03867f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 15008
Katastralgemeindenummer 63024
Zählsprengel/ -bezirk Röthelstein (60663 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Röthelstein ist eine Katastralgemeinde und ein Ortsteil der Stadtgemeinde Frohnleiten in der Steiermark im Bezirk Graz-Umgebung mit 210 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014)

Bis zum 1. Jänner 2015 war sie eine eigenständige Gemeinde und wurde im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit den Gemeinden Frohnleiten und Schrems bei Frohnleiten zur neuen Gemeinde Frohnleiten zusammengeschlossen.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Röthelstein liegt etwa 25 km nördlich der Landeshauptstadt Graz im Bezirk Graz-Umgebung in der Weststeiermark. Durch das Gebiet der Katastralgemeinde fließt die Mur, an deren Westufer Röthelstein liegt. Der höchste Punkt der Katastralgemeinde ist der Schiffall (1.221 m).

Ehemalige Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Es existierten keine weiteren Katastralgemeinden außer Röthelstein.

Ehemalige Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Pernegg an der Mur
Nachbargemeinden
Frohnleiten Schrems bei Frohnleiten

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der englischen Besatzungszone in Österreich. Am 1. Jänner 2015 wurde sie mit den Gemeinden Frohnleiten und Schrems bei Frohnleiten zur Gemeinde Frohnleiten zusammengelegt.

Religionen[Bearbeiten]

Die katholische Pfarre Röthelstein gehört zum Dekanat Bruck.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 261
1880 236
1890 213
1900 221
1910 176
1923 214
1934 237
1939 208
1951 247
1961 235
1971 244
1981 219
1991 213
2001 223

Politik[Bearbeiten]

das alte Gemeindewappen

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat bestand zuletzt aus 9 Mitgliedern und setzt sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen:

  • 5 Wirtschaftsliste Röthelstein (WLR)
  • 2 ÖVP
  • 2 FPÖ

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Harald Reiter (WLR).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verlief die Brucker Schnellstraße (S 35) von Graz nach Bruck an der Mur. Sie war über die Anschlussstelle Röthelstein erreichbar. Im Gemeindegebiet befand sich in Fahrtrichtung Graz eine Raststätte.

Die Österreichische Südbahn führte zwar durch das Gemeindegebiet, in Röthelstein befand sich jedoch kein Bahnhof. Der nächstgelegene Bahnhof war Mixnitz-Bärenschützklamm in circa 4 km Entfernung. Hier bestand stündliche Regionalzug-Verbindungen nach Graz und Bruck an der Mur.

Der Flughafen Graz war rund 50 km entfernt.


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Röthelstein – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 21. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Frohnleiten und der Gemeinden Röthelstein und Schrems bei Frohnleiten, alle politischer Bezirk Graz-Umgebung. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 6. Dezember 2013. Nr. 152, 35. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 682.