Røldal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick über Røldal
Stabkirche von Røldal

Røldal ist eine Ortschaft in der Kommune Odda am Rande der Hardangervidda im Westen Norwegens mit zirka 600 Einwohnern.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Stabkirche von Røldal.

Geschichte[Bearbeiten]

Røldal war bis 1964 eine eigenständige Kommune in Hordaland. Der Zusammenschluss mit Odda erfolgte am 1. Januar 1964, Røldal hatte zu diesem Zeitpunkt 676 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Haupterwerb der Bevölkerung ist die Landwirtschaft. Røldal ist bekannt für den hier erzeugten Ziegenkäse (norw. Geitost). In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden in der Umgebung von Røldal einige Kraftwerke errichtet, die einen gewissen wirtschaftlichen Aufschwung einleiteten. Auch heute sind noch einige Bewohner im Bereich der Energiewirtschaft beschäftigt. Weiterer Wirtschaftszweig ist der Tourismus. Das Skizentrum (Røldal skisenter) hat vier Schlepplifte und einen Sessellift und gilt als eines der schneesichersten Skigebiete in Norwegen.

59.8355833333336.8226944444444Koordinaten: 59° 50′ N, 6° 49′ O