Rückschlag (Monschau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.5977777777786.2480555555556550Koordinaten: 50° 35′ 52″ N, 6° 14′ 53″ O

Rückschlag
Stadt Monschau
Höhe: ca. 550 m ü. NHN
Fläche: 1,5 ha
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Karte

Karte der Exklave Rückschlag in Belgien

Rückschlag ist ein Gehöft nahe dem Monschauer Stadtteil Konzen in der Städteregion Aachen, Nordrhein-Westfalen auf ca. 550 m ü. NHN.

Das lediglich 1,5 ha große Gebiet ist die kleinste Exklave Deutschlands und ist von belgischem Staatsgebiet umgeben. Die Exklave entstand durch den Verlauf der Vennbahn, die unmittelbar neben Rückschlag verläuft und deren Trasse belgisches Hoheitsgebiet ist. Im Stadtgebiet von Monschau befinden sich weitere deutsche Exklaven: Mützenich, Ruitzhof, weiter nördlich Teile von Roetgen und Teile vom zu Simmerath gehörenden Ortsteil Lammersdorf.

Am 1. Januar 1972 kam Rückschlag zusammen mit der Gemeinde Konzen zu Monschau.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 309.