Rüdiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rüdiger ist ein männlicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Rüdiger ist ein alter deutscher Vorname, der sich aus germanisch hroth / hruod „Ruhm, Ehre“ und althochdeutsch gerGer, Speer“ zusammensetzt und so viel bedeutet wie ruhmvoller Speerkämpfer.

Verbreitung[Bearbeiten]

Der Name war vor allem durch den Helden des Nibelungenliedes, Markgraf Rudeger von Bechelaren, bekannt geworden und bis ins 15. Jahrhundert beliebt, kam dann jedoch, abgesehen von einigen Adelsfamilien wie den Starhembergs außer Gebrauch. Erst mit der Wiederbelebung germanischer und altdeutscher Personennamen im 19. Jahrhundert erlebte Rüdiger vor allem in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Renaissance. Bekannt ist auch die Kurzform Roger, die sich über die Normannen ebenso im Englischen, Katalanischen wie Französischen als beliebter Vorname etabliert hat.

Varianten[Bearbeiten]

Namenstag[Bearbeiten]

  • 1. März; Roger le Fort, (um 1285–1367), französischer Erzbischof und Seliger der katholischen Kirche
  • 16. März; Roger Wrenno (um 1568–1616), englischer Märtyrer

Namensträger[Bearbeiten]

Einname, Vorname[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]