Rüdiger Bubner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rüdiger Bubner (* 9. Mai 1941 in Lüdenscheid; † 9. Februar 2007 in Heidelberg) war ein deutscher Philosoph und Professor für Philosophie an der Universität Heidelberg.

Biografie[Bearbeiten]

Rüdiger Bubner studierte Klassische Philologie und Philosophie an den Universitäten Tübingen, Wien, Heidelberg und Oxford. 1973 wurde er Professor für Philosophie in Frankfurt am Main, ab 1979 lehrte er an der Universität Tübingen, dann ab 1996 in Heidelberg. Bubner war Präsident der Internationalen Vereinigung zur Förderung des Studiums der Hegelschen Philosophie. 2005 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg (Schweiz).

Betätigungsfelder[Bearbeiten]

Historische Schwerpunkte von Bubners Arbeit waren in der Antike Platon und Aristoteles, in der Neuzeit der Deutsche Idealismus und die Moderne des 19. und 20. Jahrhunderts. Seine systematischen Schwerpunkte lagen in der philosophischen Hermeneutik und Sprachphilosophie, in der politischen und praktischen Philosophie sowie in der Ästhetik.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Autor
  • Ästhetische Erfahrung. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1994, ISBN 3-518-11564-2.
  • Antike Themen und ihre moderne Verwandlung. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1992, ISBN 3-518-28598-X.
  • Dialektik als Topik. Bausteine zu einer lebensweltlichen Theorie der Rationalität. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1990, ISBN 3-518-11591-X.
  • Dialektik und Wissenschaft. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1973, ISBN 3-518-00597-9.
  • Drei Studien zur Politischen Philosophie. Vorgetragen am 10. Mai 1997. In: (Schriften der Heidelberger Akademie der Wissenschaften/Philosophisch-Historische Klasse; 11). Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 1999, ISBN 3-8253-0863-4.
  • Geschichtsprozesse und Handlungsnormen. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1984, ISBN 3-518-28063-5.
  • Handlung, Sprache und Vernunft. Grundbegriffe praktischer Philosophie. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1982, ISBN 3-518-27982-3.
  • Innovationen des Idealismus (Reihe Neue Studien; Bd. 8). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1995, ISBN 3-525-30508-7.
  • Modern German Philosophy. Cambridge University Press, Cambridge 1981, ISBN 0-521-29711-7.
  • Phänomenologie, Reflexion und Cartesianische Existenz. Zu Jean-Paul Sartres Begriff des Bewußtseins. Dissertation, Universität Heidelberg 1964.
  • Polis und Staat. Grundlinien der Politischen Philosophie. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2002, ISBN 3-518-29187-4.
  • Welche Rationalität bekommt der Gesellschaft? Vier Kapitel aus dem Naturrecht. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1996, ISBN 3-518-28858-X.
  • Zwischenrufe. Aus den bewegten Jahren. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1993, ISBN 3-518-11814-5.
Herausgeber
  • Sprache und Analysis. Göttingen 1968.
  • Geschichte der Philosophie in Text und Darstellung. 9 Bde. Reclam, Stuttgart 1978-2004

Weblinks[Bearbeiten]