Rüdiger Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Wissenschaftler Rüdiger Frank. Für den als Rüdiger Frank geborenen Künstler siehe Tilopâ Monk.

Rüdiger Frank (* 1969 in Leipzig) ist ein deutscher Ökonom und Ostasienwissenschaftler, der schwerpunktmäßig zu Nordkorea arbeitet.

Leben[Bearbeiten]

Geboren und aufgewachsen in der DDR und in der Sowjetunion, verbrachte Frank 1991/1992 ein Semester als Sprachstudent an der Kim-Il-sung-Universität im nordkoreanischen Pjöngjang. Er studierte Koreanistik, Ökonomie und Internationale Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte zum Dr. rer. oec. an der Gerhard-Mercator-Universität in Duisburg.

Er lebt und arbeitet in Wien als Universitätsprofessor für „East Asian Economy and Society“ an der Universität Wien, wo er seit 2007 den Lehrstuhl für „East Asian Economy and Society“ leitet. Gleichzeitig ist er Vorstand des Instituts für Ostasienwissenschaften in Wien und außerplanmäßiger Professor an der südkoreanischen Universität Korea sowie an der University of North Korean Studies (Kyungnam University) in Seoul.

Vor seiner Berufung zum Professor für East Asian Economy and Society an der Universität Wien lehrte er an der School of International and Public Affairs der Columbia University in New York.

Rüdiger Frank gehört zu den wenigen Nordkorea-Experten, die in sozialistischen Systemen deutscher, sowjetischer sowie nordkoreanischer Prägung gelebt haben. Seinen persönlichen Erfahrungsschatz und seinen facheinschlägigen Hintergrund in Ökonomie, Koreanistik und Internationale Beziehungen nutzt er, um eine Bandbreite an wirtschafts- und sicherheitspolitischen Themen im ostasiatischen Raum und insbesondere in Nordkorea von verschiedenen Perspektiven zu analysieren und zu kommentieren.

Franks Forschungsschwerpunkte liegen in der Transformation sozialistischer Systeme in Ostasien und Europa (mit Fokus auf Nordkorea), den Beziehungen und Interdependenzen von Staat und Unternehmen im ostasiatischen Raum, und auf der Analyse regionaler Integration in Ostasien.

Akademische Positionen[Bearbeiten]

  • Council Member, Association for Korean Studies in Europe
  • Vorstandsmitglied, Österreichischer Universitätsprofessorenverband
  • Mitherausgeber des European Journal of East Asian Studies
  • Mitherausgeber der Buchreihe „Korea: Politics, Economy, Society“
  • Member of the Board of Editors, Brill’s Korean Studies Library
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirates für Korea und Japan, Deutsche Gesellschaft für Asienkunde
  • Associate, The Asia Pacific Journal aka Japan Focus

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]