Rüdiger Gamm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rüdiger Gamm (* 10. Juli 1971 in Welzheim im Rems-Murr-Kreis) ist ein deutscher Gedächtnis- und Mentaltrainer.

Leben[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Seine Jugend verbrachte Gamm in Rienharz. Die Mittlere Reife schloss er mit dem Notendurchschnitt 2,8 ab, wobei Mathematik und Physik als seine Problemfächer galten. Nach der Lektüre eines mathematischen Buchs entdeckte er seine Fähigkeiten und lernte zunächst die Quadratzahlen zwischen 1 und 99 auswendig. Weitere Potenzen und auswendig gelernte Zahlenprodukte kamen dazu und nach einer Woche stellte er fest, dass er schneller im Kopf rechnen konnte als ein Rechenmeister, der im Radio auftrat. Gamm war damals 21.[1]

Seit 2005 leitet er als Lehrbeauftragter an verschiedenen Schulen Arbeitsgemeinschaften in mathematischem Mentaltraining. Er trat zudem bei internationalen Wettbewerben und im Fernsehen auf, zum Beispiel 1994 in Wetten, dass..? und im März 2006 als Teil der Fernsehdokumentation Expedition ins Gehirn.

Am 22. Oktober 2007 stellte er in Isny im Allgäu einen (inoffiziellen) Weltrekord auf. Er ließ sich aus dem Publikum zwei beliebige Ziffern (zuerst eine „9“ und dann eine „8“) zurufen und konnte fehlerfrei die hundertste Potenz der Zahl 98 ausrechnen. Am 27. April 2013 gewann er den Titel „Deutschlands Superhirn“ in der gleichnamigen ZDF-Sendung.[2]

Gamm gibt Seminare als Mentaltrainer. Im Februar 2008 erschien im Heyne-Verlag sein erstes Buch Train your brain. Die Erfolgsgeheimnisse eines Gedächtniskünstlers, das er gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Alexandra Ehlert verfasst hatte.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Seine außergewöhnlichen Leistungen liegen vor allem im Bereich der Zahlen. Dabei geht es nicht nur um das Rechnen im herkömmlichen Sinne, sondern auch um das Behalten von Ergebnissen mit großen Zahlenmengen, die bei Bedarf – auch nach vielen Jahren – „abgerufen“ werden können. Für die meisten seiner Fähigkeiten rechnet er mit memorierten Zahlenkombinationen.

Gamm leidet unter keinerlei Behinderungen oder Einschränkungen wie Autismus oder anderen Hirnfunktionsstörungen. Allan Snyder, ein Experte für Inselbegabte, stellte nach einer Untersuchung fest, dass Rüdiger Gamm kein Savant ist. Er hat die Fähigkeit, seine Rechenalgorithmen neuen Problemen anzupassen. Savants handeln aber eher intuitiv und beherrschen dies nicht. Bei verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen wurde jedoch eine Vergrößerung der Hirnlappen und ein stark verdicktes Corpus callosum festgestellt. Darüber hinaus wurde auch nachgewiesen, dass er Hirnregionen verwendet, die bei den meisten Menschen brach liegen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • „Wetten, dass..?“ Wettkönig 1994 mit 84 %
  • Weltpokalsieger Audience Award 2006
  • Sieger Deutschlands Superhirn 2013

Literatur[Bearbeiten]

  • Rüdiger Gamm, Alexandra Ehlert: Train your brain: Die Erfolgsgeheimnisse eines Gedächtniskünstlers. Heyne, 2008, ISBN 3-453-60064-9.
  • Das Brain-Training: Fitness für Gedächtnis, Logik und Kreativität. Heyne, 2011, ISBN 978-3-453-68543-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barbara Abrell: Wunderwelt Gehirn: Die Geheimnisse der Genies. www.focus.de, 1. März 2007, abgerufen am 24. Februar 2013.
  2. Rüdiger Gamm ist das Superhirn. www.zvw.de, 27. April 2013, abgerufen am 14. Mai 2013.