Rüdlingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rüdlingen
Wappen von Rüdlingen
Staat: Schweiz
Kanton: Schaffhausen (SH)
Bezirk: Schaffhausenw
BFS-Nr.: 2938i1f3f4
Postleitzahl: 8455
Koordinaten: 684886 / 26905047.5666688.566664367Koordinaten: 47° 34′ 0″ N, 8° 34′ 0″ O; CH1903: 684886 / 269050
Höhe: 367 m ü. M.
Fläche: 5.49 km²
Einwohner: 755 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 138 Einw. pro km²
Website: www.ruedlingen.ch
Karte
Deutschland Deutschland Deutschland Kanton Thurgau Kanton Zürich Bezirk Oberklettgau Bezirk Reiat Bezirk Schleitheim Bezirk Unterklettgau Bargen SH Beringen SH Buchberg SH Buchberg SH Buchberg SH Merishausen Neuhausen am Rheinfall Rüdlingen SchaffhausenKarte von Rüdlingen
Über dieses Bild
ww

Rüdlingen ist eine politische Gemeinde des Kantons Schaffhausen in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Rüdlingen grenzt zusammen mit der Nachbargemeinde Buchberg (SH) an den Kanton Zürich und an deutsches Gebiet. Die beiden Gemeinden bilden den südlichen Kantonsteil und sind eine Exklave des Kantons Schaffhausen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Vermutlich im 5. Jahrhundert wurde Rüdlingen als alemannische Siedlung gegründet. Die erste belegte urkundliche Erwähnung des Ortes Rüdlingen fällt in das Jahr 827. Leuthold von Weißenburg schenkte 1123 die Dörfer Rüdlingen und Buchberg dem Kloster Rheinau, das in den folgenden rund 400 Jahren den Zehnten aus Rüdlingen bezog. 1520 erwarb die Stadt Schaffhausen die Herrschaft über Rüdlingen und Buchberg und konnte 1656/1657 auch die Hochgerichtsbarkeit erlangen. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts bildeten Rüdlingen und Buchberg zusammen eine Gemeinde, aus der nach der Teilung 1839 die zwei politischen Gemeinden Rüdlingen und Buchberg entstanden. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Rüdlingen von einem landwirtschaftlich geprägten Ort zu einer Wohngemeinde mit Rebbau.[3]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Martin Kern (Stand 2013).

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

Gespalten von blau mit gekreuztem, gelbem Ruder und Stachel und von gelb mit halbem, blauem Mühlrad.

Die ersten Wappensymbole Rüdlingens aus dem 16. Jahrhundert waren Pflugschar und Rebmesser. Kurze Zeit später findet sich ein gelbes Ruder auf blauem Grund im Wappen. 1799 schaffte sich Rüdlingen ein Siegel an. Dieses stellt ein ganzes, stilisiertes Mühlrad auf schraffiertem Grund dar. Dieses Mühlrad verweist auf eine Mühle, die 1599 in Rüdlingen errichtet wurde. Bei der Bereinigung 1949 einigte man sich auf eine Kombination von Mühlerad, Ruder und Schalte.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Keller, Adalbert Ullmann-Meyer et al.: Rüdlinger Heimatbuch. 827-1977. Jubiläumsausgabe zur 150-Jahr-Feier der Gemeinde Rüdlingen, Schaffhausen 1978, ISBN 3-8580-5057-1 .
  • Susanna Baur, Karin Lüthi: Grenzgänger und Brückenbauer. Ein Porträt- und Bildband aus der Toskana Schaffhausens, Buchberg o.J.

Weblinks[Bearbeiten]

 Portal: Kanton Schaffhausen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Kanton Schaffhausen
 Commons: Rüdlingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Angaben auf der Internetpräsenz der Gemeinde Rüdlingen
  3. Darstellung der Ortsgeschichte auf der Internetpräsenz der Gemeinde Rüdlingen
  4. Bruckner-Herbstreit, Berty: Die Hoheitszeichen des Standes Schaffhausen und seiner Gemeinden, Reinach-Basel 1951, S. 269-270
Rüdlingen